Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Zahl des Monats

17% der Kinder und Jugendlichen sind, nach Angaben ihrer Eltern, psychisch auffällig.

Tabelle: Häufigkeit psychischer Auffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Quelle: © RKIPrävalenz psychischer Auffälligkeiten nach Geschlecht und Alter für die KiGGS Welle 2 (n = 6.637 Mädchen, n = 6.568 Jungen) Quelle: © Robert Koch-Institut 2018

In KiGGS Welle 2 waren 16,9 % der Kinder und Jugendlichen in Deutschland nach Angaben ihrer Eltern psychisch auffällig. Bei Jungen zeigte sich dies mit 19,1 % häufiger als bei Mädchen mit 14,5 %.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in Ausgabe 3/2018 des Journal of Health Monitoring:

Psychische Auffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland – Querschnittergebnisse aus KiGGS Welle 2 und Trends – Fact sheet – JoHM 3/2018 (PDF, 4 MB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)

Stand: 28.09.2018

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.