Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Zahl des Monats

4 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland sind von Asthma bronchiale betroffen

Foto: Jugendliche mit Asthma-Inhalator. Quelle: © biker 3 – stock.adobe.com

In KiGGS Welle 2 beträgt die 12-Monats-Prävalenz von ärztlich diagnostiziertem Asthma bronchiale bei 3- bis 17-Jährigen 4,0 Prozent. Die Verbreitung von Asthma ist damit in KiGGS Welle 2 im Vergleich zu 3,7 Prozent in der KiGGS-Basiserhebung (2003–2006) über den gesamten Altersbereich annähernd unverändert.

Ausgelöst wird Asthma bronchiale durch eine Überempfindlichkeit der Bronchien gegen verschiedene Reize. Dabei treten anfallsartige Verengungen des Bronchial­systems auf. Diese führen zu Husten, Atem­not sowie Pfeif­geräuschen beim Atmen. Bei den meisten betroffenen Kinder ist Asthma allergisch bedingt.

Weitere Informationen zu Asthma bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland finden Sie in Ausgabe 1/2018 des Journal of Health Monitoring:

Heuschnupfen und Asthma bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland – Querschnittergebnisse aus KiGGS Welle 2 und Trends - Abstract - JoHM 1/2018 (PDF, 748 KB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)

Stand: 30.04.2018

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.