Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Zahl des Monats

1.032.194 qualitativ hochwertige Ganzgenomsequenzen von SARS-CoV-2 aus Deutschland wurden via DESH an das RKI übermittelt

1.032.194 Ganzgenomsequenzierungen wurden am RKI durchgeführt. Quelle: © immimagera / stock.adobe.com

Moderne Methoden der Ganzgenomsequenzierung ermöglichen die Entschlüsselung der gesamten Erbinformation eines Organismus oder Virus. Dabei wird die Abfolge der DNS- und RNS- Bausteine bestimmt. Mit den heutigen technologischen Methoden lässt sich die genetische Information jedoch oft nicht "am Stück" auslesen, sondern nur in Fragmenten. Hier helfen bioinformatische Algorithmen, die sequenzierte Fragmente in die richtige Reihenfolge zu bringen und zur vollständigen Genomsequenz zusammenzusetzen.

Da die Genomsequenz den Bauplan eines Organismus oder Virus kodiert, enthält sie Informationen zur Resistenz und krankmachenden Eigenschaften eines Erregers. Verändert sich die Erbinformation durch Mutationen, können neue Virusvarianten mit veränderten Eigenschaften entstehen. Um die Auswirkungen neu beobachteter, bisher unbekannter Mutationen auf Infektiosität, Resistenz oder andere Eigenschaften des Erregers zu untersuchen und zu verstehen, werden weitere z.B. klinische, epidemiologische und experimentelle Daten benötigt.

Stand: 01.09.2022

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.