Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

IMIRA-Logo © Robert-Koch Institut

Befragungsstudie


Ansprechpartner: Patrick Schmich und Leman Bilgic (FG 23 - LfG)

Gerne beantworten wir Ihre Fragen: Kontaktformular

Worum geht es bei der IMIRA-Befragungsstudie?

Mit der IMIRA-Befragungsstudie möchten wir herausfinden, wie nach Deutschland zugewanderte Menschen oder ihre Kinder und Enkelkinder noch besser in Gesundheitsbefragungen einbezogen werden können. Unser Ziel ist es, alle in Deutschland lebenden Personen gleich gut zu erreichen. Dazu werden bei der IMIRA-Befragungsstudie unterschiedliche Maßnahmen getestet.

Wer führt die IMIRA-Befragungsstudie durch?

Das Projekt IMIRA wird vom Robert Koch-Institut geplant, durchgeführt und ausgewertet. Innerhalb des Instituts ist das Labor für Gesundheitsbefragungen (LfG) für die IMIRA-Befragungsstudie zuständig. Die Ansprechpartner sind Patrick Schmich und Leman Bilgic.

Wie lange wird die IMIRA-Befragungsstudie durchgeführt?

Die IMIRA-Befragungsstudie führt das Robert Koch-Institut von Januar bis März 2018 durch.

Was wird in der IMIRA-Befragungsstudie erfragt?

In unserer Befragung werden unter anderem Fragen zu Unfällen, Krankheiten, dem Gesundheitsverhalten und Gesundheitsrisiken, der seelischen Gesundheit und dem selbst eingeschätzten Gesundheitszustand gestellt.

Wie wurden die Teilnehmenden für die IMIRA-Befragungsstudie ausgewählt?

Die IMIRA-Befragungsstudie richtet sich an Personen mit einer türkischen, polnischen, syrischen, kroatischen und rumänischen Staatsangehörigkeit, die in Berlin und Brandenburg leben. Das Robert Koch-Institut hat die Adressen der Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer von den Einwohnermeldeämtern in Berlin, Cottbus und Fürstenwalde/ Spree übermittelt bekommen. Die Auswahl der Adressen erfolgte nach dem Zufallsprinzip. Der Datenschutz wird dabei gewährleistet.

Wie kann man an der IMIRA-Befragungsstudie teilnehmen?

Die Teilnahme an der IMIRA-Befragungsstudie kann nur auf die direkte Einladung vom Robert Koch-Institut erfolgen. Die eingeladenen Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer haben die Möglichkeit den IMIRA-Fragebogen ggf. online, oder telefonisch zu beantworten. Der Fragebogen ist mehrsprachig und liegt auf Deutsch, Türkisch, Polnisch, Arabisch, Kroatisch und Rumänisch vor. Entscheiden sich die Befragten für die telefonische Beantwortung des Fragebogens, stehen ihnen dafür mehrsprachige Interviewerinnen und Interviewer zur Seite.

Wird die Einhaltung des Datenschutzes gewährleistet?

Bei der Durchführung von Studien beachtet das Robert Koch-Institut grundsätzlich die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes. Bei der Konzeption der IMIRA-Befragungsstudie hat uns der Datenschutzbeauftragte des Robert Koch-Instituts beraten. Das Studienkonzept haben wir außerdem der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) vorgelegt. Gegen die Durchführung der Studie gab es keine Einwände.

Datenschutzerklärung zum Download

Stand: 01.10.2017

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.