Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Familie und Gesundheit

Der Themenschwerpunkt befasst sich mit unterschiedlichen Aspekten von Familie und deren Zusammenhängen mit der gesundheitlichen Lage von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Mit Blick auf das Kindes- und Jugendalter werden neben der sozioökonomischen Lage zum Beispiel die Familienform, das Familienklima, der elterliche Erziehungsstil, elterliche Belastungen, das Gesundheitsverhalten der Eltern sowie das Alter der Eltern oder die Anzahl der Geschwister im Hinblick auf die Bedeutung für die Gesundheit analysiert.

Für das junge Erwachsenenalter wird die Bedeutung wichtiger biografischer Übergänge (wie Auszug aus dem Elternhaus, Zusammenziehen mit Partner/in, Heirat, Geburt des ersten Kindes und Trennung/Scheidung) für die Gesundheit thematisiert.

Ferner wird für das Erwachsenalter untersucht, welche Rolle Partnerschaft und Elternschaft für ein Leben in Gesundheit zukommt. Schwerpunkte liegen hier auf der Gesundheit von Alleinerziehenden sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und deren Auswirkungen auf Gesundheit. Aber auch die Pflege von Angehörigen ist in diesem Kontext von Relevanz.

Die Analysen können wichtige Beiträge zur epidemiologischen Lebenslaufforschung sowie zur lebensweltbezogenen Gesundheitsförderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen liefern.

Aktuell wird darüber hinaus im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts „Family and health inequalities in young people“ der Frage nachgegangen, ob und in welchem Maße sich gesundheitliche Ungleichheit im Kindes- und Jugendalter durch familiäre Kontextfaktoren erklären lässt. Das Projekt ist Teil der Forschergruppe „Understanding the institutional context of health inequalities among young people. A life stage approach (FOR 2723 (Link siehe unten unter "Weitere Informationen")).

Publikationen in Fachzeitschriften

Gesundheit von Frauen zwischen Erwerbs- und Familienarbeit

Robert Koch-Institut (Hrsg) (2020) Kapitel 4 In: Gesundheitliche Lage der Frauen in Deutschland. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Gemeinsam getragen von RKI und Destatis. RKI, Berlin

Longitudinal analysis of work-to-family conflict and self-reported general health among working parents in Germany

Borgmann LS, Rattay P, Lampert T (2020) Int J Environ Res Public Health 17(11):3966 · doi: 10.3390/ijerph17113966

Association between living with children and the health and health behavior of women and men. Are there differences by age? Results of the “German Health Update” (GEDA) Study

Rattay P, von der Lippe E (2020) International Journal of Environmental Research and Public Health 17(9): 3180 doi: 10.3390/ijerph17093180

Zusammenhang zwischen elterlichen Belastungen und der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Ergebnisse aus KiGGS Welle 1

Bolster M, Rattay P, Hölling H, Lampert T (2020) Kindheit und Entwicklung 29(1): 30-39 · DOI: 10.1026/0942-5403/a000298

Health-related consequences of work–family conflict from a European perspective: results of a scoping review

Borgmann LS, Rattay P, Lampert T (2019). Frontiers in Public Health 7: 189. doi: 10.3389/fpubh.2019.00189

Partnership, parenthood, employment and self-rated health in Germany and the EU – Results from the European Health Interview Survey (EHIS) 2

Rattay P, Müters S, Borgmann LS, von der Lippe E, Poethko-Müller C, Lampert T (2019). Journal of Health Monitoring 4(4):7-28 doi: 10.25646/6224

Partnerschaft, Elternschaft, Erwerbstätigkeit und selbsteingeschätzte Gesundheit in Deutschland und der EU – Ergebnisse des European Health Interview Survey (EHIS) 2

Rattay P, Müters S, Borgmann LS, von der Lippe E, Poethko-Müller C, Lampert T (2019) Journal of Health Monitoring 4(4):7-30 doi: 10.25646/6218

Work–family conflict, self-reported general health and work–family reconciliation policies in Europe: Results from the European Working Conditions Survey 2015

Borgmann LS, Kroll LE, Müters S, Rattay P, Lampert T (2019). SSM - Population Health 9. doi: 10.1016/j.ssmph.2019.100465

Health-risk behaviour of women and men – differences according to partnership and parenthood. Results of the German Health Update (GEDA) Survey 2009–2010

von der Lippe E, Rattay P (2018). In: Doblhammer G, Gumà J (eds): A demographic perspective on gender, family and health in Europe. Cham: Springer: 233-261. doi: 10.1007/978-3-319-72356-3_10

Alleinerziehende Eltern in Deutschland: Der Zusammenhang zwischen sozialer Unterstützung und psychosozialer Gesundheit

Borgmann LS, Rattay P, Lampert T (2018). Alleinerziehende Eltern in Deutschland: Der Zusammenhang zwischen sozialer Unterstützung und psychosozialer Gesundheit. Gesundheitswesen (online first). doi: 10.1055/a-0652-5345

Health and health risk behaviour of adolescents – Differences according to family structure. Results of the German KiGGS cohort study

Rattay P, von der Lippe E, Mauz E, Richter F, Hölling H, Lange C, Lampert T (2018) PLoS ONE 13(3): e0192968 doi: 10.1371/journal.pone.0192968

The health of single mothers and fathers in Germany

Rattay P, von der Lippe E, Borgmann LS, Lampert T (2017) Journal of Health Monitoring 2(4). doi: 10.17886/RKI-GBE-2017-123

Gesundheit von alleinerziehenden Müttern und Vätern in Deutschland

Rattay P, von der Lippe E, Borgmann LS, Lampert T (2017) Journal of Health Monitoring 2(4). doi: 10.17886/RKI-GBE-2017-112

Association of partner, parental, and employment statuses with self-rated health among German women and men

Von der Lippe E, Rattay P (2016) Association of partner, parental, and employment statuses with self-rated health among German women and men. SSM - Population Health 2: 390-398 · DOI: http://dx.doi.org/10.1016/j.ssmph.2016.05.005

Erwerbsarbeit, Familie und Gesundheit bei Männern im erwerbsfähigen Alter in Deutschland. Ergebnisse der GEDA-Studien 2009 bis 2012

Kroll LE, Müters S, Rattay P, Lampert T (2016) Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 59(8): 932-941. doi: 10.1007/s00103-016-2377-9

Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Eineltern-, Stief- und Kernfamilien. Ergebnisse der KiGGS-Studie – Erste Folgebefragung (KiGGS Welle 1)

Rattay P, von der Lippe E, Lampert T, KiGGS Study Group (2014) Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 57(7):860–868 · DOI 10.1007/s00103-014-1988-2

Bedeutung der familialen Lebenswelt für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)

Rattay P, Lampert T, Neuhauser H, Ellert U (2012) Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 15(1): 145-170 doi: 10.1007/s11618-012-0261-4

Gesundheit von Kindern alleinerziehender Mütter

Hagen C, Kurth BM (2007), Aus Politik und Zeitgeschichte 42/2007, S. 25-31

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.