Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zum Einsatz von Cookies

Mit dem Klick auf "Erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren Aufenthalt auf der Seite anonymisiert aufzeichnen. Die Auswertungen enthalten keine personenbezogenen Daten und werden ausschließlich zur Analyse, Pflege und Verbesserung unseres Internetauftritts eingesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Supplementeinnahme

Vitamin- und Mineralstoffsupplemente sowie mit Nährstoffen angereicherte Lebensmittel machen einen beträchtlichen Anteil des alltäglichen Lebensmittelangebots aus. Die Regulierung von Höchstmengen in derartigen Produkten ist derzeit ein Schwerpunkt der europäischen Ernährungspolitik.

Mit Hilfe der Daten des Ernährungssurveys 1998 wurde erstmals für Gesamtdeutschland eine Bestandsaufnahme des Konsums von Supplementen, insbesondere in bestimmten Risikogruppen, durchgeführt. Während bis dato die Supplementaufnahme bei Schätzungen der Gesamtversorgung mit Mikronährstoffen nicht berücksichtigt werden konnte, ist dies nun möglich. Die quantitative Bestimmung des Anteils der Mikronährstoffe aus Supplementen führt zu einer besseren Schätzung der Gesamtzufuhr.

Publikationen in Fachzeitschriften

Intake of selected nutrients from foods, from fortification and from supplements in various European countries

Flynn A, Hirvonen T, Mensink GB, Ocké MC, Serra-Majem L, Stos K, Szponar L, Tetens I, Turrini A, Fletcher R, Wildemann T (2009) Food & Nutrition Research 53: 119-131, DOI: 10.3402/fnr.v53i0.2038

Supplementenkonsum bei Jugendlichen in Deutschland

Six J, Richter A, Rabenberg M, Hintzpeter B, Vohmann C, Stahl A, Heseker H, Mensink GBM (2008) Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz · 51(10):1202–1209

Vitamins - dietary intake and intake from dietary supplements in Germany.

Beitz R, Mensink GB, Fischer B, Thamm M (2002) European Journal of Clinical Nutrition 56(6): 539-545, DOI: 10.1038/sj.ejcn.1601346

BGS98: Einnahme von Nahrungsergänzungspräparaten und Ernährungsverhalten

Mensink GBM, Ströbel A (1999): Gesundheitswesen 61(S2):132–137

Weitere Informationen

Nationale Verzehrstudie, Ergebnisbericht, Teil 2 (2008)

Innerhalb von EsKiMo wurde – in enger methodischer Absprache mit dem Team der Nationalen Verzehrsstudie II des Max Rubner-Instituts – erstmalig für Kinder und Jugendliche der Beitrag von Supplementen an der Nahrungsaufnahme erfasst. Weiterführend wurde auch hier der Anteil von Nährstoffen aus angereicherten Lebensmitteln ermittelt.

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.