Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zum Einsatz von Cookies

Mit dem Klick auf "Erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren Aufenthalt auf der Seite anonymisiert aufzeichnen. Die Auswertungen enthalten keine personenbezogenen Daten und werden ausschließlich zur Analyse, Pflege und Verbesserung unseres Internetauftritts eingesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Publikationen in Fachzeitschriften


Empfehlungen für körperliche Aktivität und Inaktivität von Kindern und Jugendlichen – Methodisches Vorgehen, Datenbasis und Begründung

Graf C, Ferrari N, Beneke R, Bloch W, Eiser S, Koch B, Lawrenz W, Krug S, Manz K et al. (2017) Gesundheitswesen 79 (S 01): S11–S19.doi: 10.1055/s-0042-123701

Social determinants of swimming ability among children and adolescents in Germany. Results of KiGGS wave 1

Kuntz B, Frank L, Manz K, Rommel A, Lampert T (2016) Dtsch Z Sportmed. 2016; 67: 137-143 DOI: 10.5960/dzsm.2016.238

Soziale Determinanten der Schwimmfähigkeit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Ergebnisse aus KiGGS Welle 1

Kuntz B, Frank L, Manz K, Rommel A, Lampert T (2016) Dtsch Z Sportmed. 2016; 67: 137-143 DOI: 10.5960/dzsm.2016.238

Sozioökonomische Unterschiede in der körperlich-sportlichen Aktivität von Erwerbstätigen im mittleren Lebensalter: Welche Rolle spielen Bildung, Beruf und Einkommen?

Hoebel J, Finger JD, Kuntz B, Lampert T (2016) Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 59(2): 188-196 DOI: 10.1007/s00103-015-2278-3

Sozioökonomische Unterschiede in der körperlich-sportlichen Aktivität von Erwerbstätigen im mittleren Lebensalter: Welche Rolle spielen Bildung, Beruf und Einkommen?

Hoebel J, Finger JD, Kuntz B, Lampert T (2016) Bundesgesundheitsbl 2016 · 59:188–196
DOI 10.1007/s00103-015-2278-3

Soziale Unterschiede in der körperlich-sportlichen Aktivität bei Jugendlichen: Analyse der MoMo-Daten mithilfe der metabolischen Äquivalente (MET) (Abstract)

Schott K, Hunger M, Lampert T, Spengler S, Mess F, Mielck A (2015) Gesundheitswesen doi: 10.1055/s-0034-1398556

Akzelerometrie zur Erfassung körperlicher Aktivität

Gabrys L, Thiel C, Tallner A, Wilms B, Müller C, Kahlert D, Jekauc D, Frick F, Schulz H, Sprengeler O, Hey S, Kobel S, Vogt L (2015) Sportwissenschaft 45(1):1-9 doi: 10.1007/s12662-014-0349-5

Körperlich-sportliche Aktivität und Nutzung elektronischer Medien im Kindes- und Jugend­alter. Ergebnisse der KiGGS-Studie – Erste Folgebefragung (KiGGS Welle 1)

Manz K, Schlack R, Poethko-Müller C, Mensink G, Finger J, Lampert T, KiGGS Study Group (2014) Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 57(7):840–848 · DOI 10.1007/s00103-014-1986-4

Physical activity, aerobic fitness and parental socio-economic position among adolescents: the German Health Interview and Examination Survey for Children and Adolescents 2003-2006 (KiGGS)

Finger JD, Mensink GBM, Banzer W, Lampert T, Tylleskär T (2014) International Journal of Behavioral Nutrition and Physical Activity 2014 11:43 doi: 10.1186/1479-5868-11-43

Distal and Proximal Factors of Health Behaviors and Their Associations with Health in Children and Adolescents

Lämmle L, Woll A, Mensink GBM, Bös K (2013) Int. J. Environ. Res. Public Health 2013 10:2944-2978 doi:10.3390/ijerph10072944

Körperliche Aktivität – Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1)

Krug S, Jordan S, Mensink GBM, Müters S, Finger JD, Lampert T (2013) Bundesgesundheitsblatt · 56(5/6):765-771 · DOI 10.1007/s00103-012-1661-6

Vorschläge zur Förderung der körperlichen Aktivität von Kindern und Jugendlichen in Deutschland – Ein Expertenkonsens

Graf C, Beneke R, Bloch W, Bucksch J, Dordel S, Eiser S, Ferrari N, Koch B, Krug S, Lawrenz W, Manz K, Naul R, Oberhoffer R, Quilling E, Schulz H, Stemper T, Stibbe G, Tokarski W, Völker K, Woll A (2013) Monatsschrift fur Kinderheilkunde, 161 (5):439-446 doi: 10.1007/s00112-012-2863-6

Physical activity and screen-based media use: cross-sectional associations with health-related quality of life and the role of body satisfaction in a representative sample of German adolescents

Finne E, Bucksch J, Lampert T, Kolip P (2013) Health Psychology & Behavioural Medicine 1(1):15–30 doi: 10.1080/21642850.2013.809313

Kardiorespiratorische Fitness bei Erwachsenen in Deutschland – Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1)

Finger JD, Krug S, Gößwald A, Härtel S, Bös K (2013) Bundesgesundheitsblatt · 56(5/6):772-778 · DOI 10.1007/s00103-013-1672-y

Messung der kardiorespiratorischen Fitness in der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1)

Finger JD, Gößwald A, Härtel S, Müters S, Krug S, Hölling H, Kuhnert R, Bös K (2013) Bundesgesundheitsblatt · 56(5/6):885-893 · DOI 10.1007/s00103-013-1694-5

Dietary behaviour and socioeconomic position: the role of physical activity patterns

Finger JD, Tylleskär T, Lampert T, Mensink GBM (2013) PLoSONE 8(11): e78390. doi:10.1371/journal.pone.0078390

Körperlich-sportliche Aktivität bei Erwachsenen in Deutschland – Ergebnisse der Studie „Gesundheit in Deutschland aktuell 2009“

Lampert T, Mensink GBM, Müters S (2012) Bundesgesundheitsblatt · 55(1):102–110 · DOI 10.1007/s00103-011-1401-3

Motorische Leistungsfähigkeit. Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)

Starker A, Lampert T, Worth A, Oberger J, Kahl H, Bös K (2007) Bundesgesundheitsblatt 50(5/6):775-783

Motorik-Modul (MoMo) im Rahmen des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)

Opper E, Worth A, Wagner M, Bös K (2007) Bundesgesundheitsblatt 50(5/6):878-888

Literatur (nicht online verfügbar)

  1. Mensink GBM (1997): Movement and Circulation. Population studies on physical activity and cardiovascular mortality.Wageningen, the Netherlands: Agricultural University Wageningen. (ISBN: 90-5485-742-0).
  2. Mensink G, Ziese T, Kok FJ (1999): Benefits of leisure-time physical activity on the cardio­vascular risk profile at older age. Int J Epidemiol; 28 (4):659-666.
  3. Pate RR, Pratt M, Blair SN et al. (1995): Physical activity and public health: A recommendation from the centers for disease control and prevention and the American College of Sports Medicine. JAMA 273: 402–407.
  4. Samitz G, Mensink GBM (2002): Körperliche Aktivität in Prävention und Therapie. München: Hans Marseille Verlag GmbH.
  5. US Department of Health and Human Services (1996): Physical activity and health: a report of the Surgeon General. Atlanta, GA: US Department of Health and Human Services, Centers for Disease Control and Prevention, National Center for Chronic Disease Prevention and Health Promotion.
  6. Fiaterone MA, O'Neill EF, Ryan ND et al. (1994): Exercise training and nutritional supplementation for physical frailty in very elderly people. New England Journal of Medicine 330: 1769–1775.
  7. Mensink GBM (2002): Körperliches Aktivitätsverhalten in Deutschland. In: Samitz G und Mensink GBM (Hrsg.) Körperliche Aktivität in Prävention und Therapie. Hans Marseille Verlag GmbH, München, 35-44.
  8. US Department of Health and Human Services (1996): Physical activity and health: a report of the Surgeon General. Atlanta, GA: US Department of Health and Human Services, Centers for Disease Control and Prevention, National Center for Chronic Disease Prevention and Health Promotion.

Stand: 29.03.2012

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.