Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

Artikel aus unseren Basispublikationen:

Hat die Häufigkeit elternberichteter Diagnosen einer Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) in Deutschland zwischen 2003–2006 und 2009–2012 zugenommen? Ergebnisse der KiGGS-Studie – Erste Folgebefragung (KiGGS Welle 1)

Schlack R, Mauz E, Hebebrand J, Hölling H, KiGGS Study Group (2014) Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 57(7):820–829 · DOI 10.1007/s00103-014-1983-7

Die Prävalenz der Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland

Schlack R, Hölling H, Kurth BM, Huss M (2007) Bundesgesundheitsblatt 50(5/6):827–835

Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen

Hölling H, Erhart M, Ravens-Sieberer U, Schlack R (2007) Bundesgesundheitsblatt 50(5/6):784-793

Publikationen in Fachzeitschriften

Predictive value of dysregulation profile trajectories in childhood for symptoms of ADHD, anxiety and depression in late adolescence

Wang B, Brueni LG, Isensee C, Meyer T, Bock N, Ravens-Sieberer U, Klasen F, Schlack R et al.; BELLA study group (for RKI: Hölling H) (2017) Eur. Child Adolesc. Psychiatry: Epub Oct 25. doi: 10.1007/s00787-017-1059-y.

Personale, familiäre und soziale Schutzfaktoren und gesundheitsbezogene Lebensqualität chronisch kranker Kinder und Jugendlicher

Hölling H, Schlack R, Dippelhofer A, Kurth BM (2008) Bundesgesundheitsblatt · 51:606–620 · DOI 10.1007/s00103-008-0537-2

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.