Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zum Einsatz von Cookies

Mit dem Klick auf "Erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren Aufenthalt auf der Seite anonymisiert aufzeichnen. Die Auswertungen enthalten keine personenbezogenen Daten und werden ausschließlich zur Analyse, Pflege und Verbesserung unseres Internetauftritts eingesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Screening von Asylsuchenden auf Multiresistente Erreger (MRE)

Die vorhandene Literatur gibt keine klaren Hinweise darauf, dass die Prävalenz von resistenten Erregern, insbesondere den carbapenemresistenten gramnegativen, in der gesunden Bevölkerung der Herkunftsländer wesentlich höher ist als in der deutschen Bevölkerung. Ein generelles MRE-Screening bei Aufnahme in einer Unterkunft ist derzeit nicht angezeigt. Ein MRE-Screening bei Aufnahme in ein Krankenhaus ist geboten bei Patienten aus Hochendemiegebieten, die Kontakt zum Gesundheitssystem in ihrem Heimatland oder im Verlauf ihrer Flucht hatten. Ein Screening sollte nur MRSA und carbapenemresistente Erreger umfassen.

Diese Stellungnahme beruht auf den wenigen aktuell verfügbaren Daten und ist einem sich entwickelnden Kenntnisstand anzupassen.

Erscheinungsdatum 21. September 2016 PDF (197 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.