Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Beiträge zur GBE des Bundes

Die Beiträge zur GBE zeichnet eine breitere Bearbeitung der Themen aus, zum Teil mit ausführlichen methodischen und statistischen Erörterungen. In der Reihe erscheinen auch die Methoden- und Ergebnisberichte zu den Gesund­heits­surveys des RKI sowie die Berichte des Zentrums für Krebsregisterdaten.

Über aktuelle Publikationen der GBE informiert Sie der Newsletter, den Sie kostenlos abonnieren können. GBE-Newsletter

Aktuelle Ausgaben

Über Prävention berichten – aber wie? Methodenprobleme der Präventionsberichterstattung

Die Gesundheits­bericht­erstattung hat einen Schwer­punkt in der Prä­vention. Das Präventions­gesetz von 2015 sieht einen Bericht auf Bundes­ebene als Teil der Nationalen Präventions­strategie vor. Derzeit gibt es Bemühungen um eine syste­matische Ent­wick­lung einer Präventions­bericht­erstattung als Teilgebiet der Gesund­heits­bericht­erstattung. In diesem Zusammen­hang werden methodische Fragen einer präventiv orientierten Gesund­heits­bericht­erstattung immer wichtiger.

Im Rahmen eines vom Robert Koch-Institut und dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebens­mittel­sicherheit 2019 aus­ge­richteten Workshops wurden Methoden­probleme an ausge­wählten Beispielen (z. B. Ent­wicklung von Indikatoren, attributable Sterb­lichkeit oder Strategie­bildung) konkret diskutiert. Ziel­gruppe des Workshops waren zum einen die Produ­zenten von Gesund­heits­berichten, zum anderen die an Methoden­fragen interessierte Wissenschaft. Der vorliegende Band dokumentiert die Workshop-Vorträge und wurde um weitere Beiträge zum Thema ergänzt.

Erscheinungsdatum 19. November 2020PDF (11 MB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)

Methodenbericht Pilotstudie KiGGS Welle 2

Die "Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland" (KiGGS) ist Bestandteil des Gesundheits­monitorings am Robert Koch-Institut. In der methodischen Pilot­studie in Vorbereitung der zweiten Folge­erhebung der KiGGS-Studie (KiGGS Welle 2, 2014 – 2017) wurde geprüft, ob mit dem zusätzlichen Angebot eines Online-Frage­bogens zur schriftlich-postalischen Befragung die Teilnahme­bereitschaft steigt, die Verzerrung der Stichprobe verringert wird und die Ver­gleich­barkeit der Befragungs­ergebnisse (Daten­qualität) gegeben ist. Verschiedene Mixed-Mode-Designs wurden getestet und mit einer Single-Mode-Kontrollgruppe verglichen, zusätzlich wurden surveyökonomische Aspekte einbezogen.
Der Bericht "Methodische Studie zur Durchführung von Mixed-Mode-Befragungen zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (Pilotstudie KiGGS Welle 2)" fasst die Ergebnisse zusammen.

Erscheinungsdatum 25. September 2017PDF (3 MB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)

Gesundheitliche Ungleichheit in verschiedenen Lebensphasen

Soziale Unterschiede in der Gesundheit und Lebens­erwartung sind ein zentrales Thema von Public Health. Mittlerweile belegen zahlreiche Studien, dass sozial benachteiligte Bevölkerungs­gruppen häufiger von chronischen Krankheiten und Beschwerden betroffen sind, ihre eigene Gesundheit schlechter einschätzen und zu einem größeren Anteil vorzeitig sterben als die Angehörigen sozial besser gestellter Bevölkerungsgruppen.
Der neue RKI-Bericht "Gesundheitliche Ungleichheit in verschiedenen Lebensphasen" fasst den aktuellen Forschungs- und Erkenntnisstand zusammen und ergänzt eine lebensphasenspezifische Betrachtung der gesundheitlichen Ungleichheit. Teile des Berichts sind im neuen, fünften Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung enthalten, zu dem die RKI-Wissenschaftler regelmäßig das Thema "Armut und Gesundheit" beitragen.

Erscheinungsdatum 12. April 2017PDF (18 MB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)

Stand: 19.11.2020

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.