Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Abstract zur Publikation: Cowpox infection transmitted from a domestic cat

Bonnekoh B, Falk K, Reckling KF, Kenklies S, Nitsche A, Ghebremedhin B, Pokrywka A, Franke I, Thriene B, König W, Pauli G, Gollnick H (2008): Cowpox infection transmitted from a domestic cat.
J. Dtsch. Dermatol. Ges. 6 (3): 210-213.

A 21-year-old immunocompetent woman developed a cowpox infection, while working as a veterinarian’s assistant in a rural area. She had never received vaccinia immunization and came in contact with a fatally-infected house cat. Under symptomatic treatment, the infection remained localized to one cheek and cleared over 3 weeks with substantial dermalsubcutaneous tissue destruction. Orthopoxvirus detection by PCR is a modern diagnostic standard, in addition to identification by negative-contrast electron microscopy. A promising therapeutic option is cidofovir, but this virostatic drug is not yet approved for the treatment of cowpox.

Bei einer 21jährigen immun-kompetenten Patientin kam es zu einer heutzutage sehr seltenen Kuhpocken-Infektion. Diese wurde im Rahmen der beruflichen Tätigkeit als Tierarzthelferin ohne bestehenden Vaccinia-Impfschutz durch Kontakt zu einer letal infizierten Hauskatze im Bundesland Brandenburg erworben. Unter symptomatischer Therapie verlief die Infektion lokalisiert im Bereich einer Wange mit einer innerhalb der ersten 3 Wochen einsetzenden erheblichen dermal-subkutanen Gewebedestruktion. Am Beispiel dieses Falles wird der PCR-Orthopoxvirus-Nachweis als moderner Diagnostik-Standard in Erweiterung des konventionellen elektronenmikroskopischen Negativkontrastverfahrens dargestellt. Die therapeutische Option von Cidofovir als derzeitig am ehesten zur Behandlung von Kuhpocken in Frage kommendes, aber nicht zugelassenes Virostatikum wird kritisch diskutiert.

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.