Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Was ist bei der Influenza­impfung von Personen mit einer Hühner­eiweiß-Allergie zu beachten?

Influenzaimpfstoffe werden üblicher­weise unter Verwendung von Hühner­eiern her­ge­stellt, so dass trotz Auf­reini­gung Spuren von Hühner­ei­weiß im Impf­stoff enthalten sein können. Hühner­ei­weiß­freie (in Zell­kulturen her­ge­stellte) Influenza­impf­stoffe werden im Gegen­satz zu früheren Saisons seit der Saison 2016/17 in Deutschland nicht mehr angeboten. Ein Import (nach AMG §73 Abs. 3) ist im Einzelfall möglich, allerdings ist auch die Verfüg­bar­keit in anderen EU-Ländern fraglich.

Personen, die nur mit leichten Symptomen auf den Konsum von Hühner­ei­weiß reagieren, können mit allen zu­ge­lassenen Influenza-Impf­stoffen geimpft werden. Laut Empfehlung des CDC in den USA sind keine besonderen Über­wachungs­maß­nahmen erforderlich (1).

Klinisch schwerwiegende Allergien (z.B. Anaphylaxie) gegenüber Hühner­ei­weiß sind selten. Bei Personen, bei denen eine ärztlich diag­nos­ti­zierte schwere Allergie gegen Hühner­ei­weiß vor­liegt, ist die Indi­ka­tion zur Impfung mit Hühner­ei-basier­ten Influenza­impf­stoffen streng zu stellen. Diese Personen sollten in einem Setting geimpft werden, in dem eine klinische Über­wachung nach der Impfung und die Be­hand­lung einer ggf. auftretenden ana­phy­lak­tischen Reaktion möglich sind.

Eine Vielzahl von klinischen Studien weisen allerdings darauf hin, dass auch bei Personen mit Hühner­ei­weiß­allergie schwer­wiegende aller­gische Reaktionen auf eine Influenza­impfung selten sind, bzw. nicht häufiger auftreten als bei Personen ohne Hühner­ei­weiß­allergie (2, 3).

[1] Centers for Disease Control and Prevention. Flu Vaccine and People with Egg Allergies. http://www.cdc.gov/flu/protect/vaccine/egg-allergies.htm.

[2] Kelso JM. Administering influenza vaccine to egg-allergic persons. Expert Rev Vaccines. 2014 Aug;13(8):1049-57.

[3] Turner PJ et al. Safety of live attenuated influenza vaccine in young people with egg allergy: multicentre prospective cohort study. BMJ. 2015 Dec 8;351:h6291.

Stand: 24.08.2017

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.