Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Robert-Koch-Colloquium "Digitale Epidemiologie"

Am 31. Mai (Mittwoch) findet im Robert Koch-Institut der dritte Vortrag des Robert-Koch-Col­lo­qui­ums statt. Prof. Sune Lehmann aus Kopen­hagen spricht über "The dynamic network of meetings in physical space (and some implications for epidemiology)". Wie beim Col­lo­qui­um üblich beginnt der Vortrag um 16.15 Uhr. Das neue Veran­stal­tungs­format "Robert-Koch-Col­lo­qui­um" findet in diesem Sommer­semester erstmals statt.
Das Robert-Koch-Colloquium ist eine jährlich statt­finden­de englisch­sprachige Ver­an­stal­tungs­reihe des Robert Koch-Instituts, in dem innovative wissen­schaft­liche Zukunfts­themen des RKI diskutiert werden. Thema der ersten Vortrags­reihe ist "Digital Epidemiology", ein noch junger, rasant wachsender, innovativer und inter­diszi­pli­närer Wissen­schafts­zweig, der insbeson­dere Methoden aus der Bio­infor­ma­tik, computer­gestützten Model­lie­rung, moderner Netzwerk­theorie, maschi­nellem Lernen, Big Data-Analytics und High-Performance Com­puting im Public-Health-Kontext anwendet und traditionelle Ansätze erweitert. Diese neuen Verfahren bedingen u.a. ein stringentes Forschungs­daten­management, um Daten bereit­zu­stellen und für die Zukunft nutzbar zu machen. Die sechs renommierten Referenten des ersten Robert-Koch-Colloquiums kommen aus den USA, Groß­britannien, Schweiz, Italien, Dänemark und Deutsch­land. Die Vorträge sind in englischer Sprache.
Das RKI überträgt alle Vorträge live auf Periscope. Das Video ist immer zur jeweiligen Vortragszeit über den Twitter­kanal des RKI abrufbar oder direkt auf Periscope. Im Anschluss sind die Vorträge noch bis zum 12.07.2017 über diese Kanäle verfügbar.

Stand: 30.05.2017

Themen

Mikro­bio­lo­gische Unter­suchun­gen und Erreger­fein­typi­sierung am RKI von A-Z

Mikro­bio­lo­gische Unter­suchun­gen und Erreger­fein­typi­sierung am RKI von A-Z

Das Robert Koch-Institut bietet für ein breites Erreger­spektrum mikro­bio­lo­gische Unter­suchun­gen und Fein­typi­sie­run­gen an. Die Liste reicht von A wie Affen­pocken bis Z wie Zikavirus.

Internationales

Internationales

Das Robert Koch-Institut ist ein Netz­werk­knoten für globale Gesund­heit. Das Institut arbeitet mit Partner­ländern und -institu­tionen welt­weit zusammen, etwa um Erreger zu erforschen, Aus­brüche ein­zu­däm­men, Labor­kapa­zitäten auf­zu­bauen und Personal zu schulen.

Gesundheitsberichterstattung

Gesundheitsberichterstattung

Die Gesund­heits­be­richt­er­stattung des Bundes (GBE) informiert regel­mäßig über die ge­sund­heit­liche Si­tu­ation der Be­völker­ung, im Jour­nal of Health Moni­to­ring (auf Deut­sch und Eng­lisch) und in aus­führ­lichen Be­richten.

Aktuelle Studien

Aktuelle Studien

Das Robert Koch-Institut lädt regel­mäßig zur Teil­nahme an Studien ein. Aktuelle Stu­dien be­treffen die Gesund­heit von Kindern und Jugend­lichen (KiGGS) und die Kommu­ni­kation und Infor­ma­tion im Gesund­heits­wesen aus Sicht der Bevöl­kerung (KomPaS).

Infektions- und Krankenhaushygiene

Infektions- und Krankenhaushygiene

Stationäre und ambu­lan­te Be­hand­lung und Pfle­ge sind mit einem Infek­tions­risiko ver­bun­den. Die Sei­ten zur In­fek­tions- und Kran­ken­haus­hy­gi­ene in­for­mie­ren über die Ver­mei­dung, Be­wer­tung und Be­kämp­fung noso­ko­mi­aler In­fek­ti­o­nen.

Impfen

Impfen

Impfungen gehören zu den wich­tig­sten und wirk­sam­sten prä­ven­ti­ven Maß­nah­men in der Me­di­zin. Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­sion (STIKO) ent­wi­ckelt die in Deutsch­land als wis­sen­schaft­li­cher Stan­dard ak­zep­tier­ten Emp­feh­lungen.

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.