Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Trainings-Programme zur angewandten Epidemiologie

Zur Zeit bieten wir die folgenden Trainings-Programme zur angewandten Epidemiologie an: Master of Science in Applied Epidemiology, European Programme for Intervention Epidemiology Training (EPIET) und European Public Health Microbiology Training Programme (EUPHEM). In der Übersicht informieren wir Sie über die verschiedenen Training bzw. Ausbildungsprogramme.

Master of Science in Applied Epidemiology

Die Abteilung für Infektionsepidemiologie bietet die zweijährige Postgraduiertenausbildung für angewandte Epidemiologie (PAE) an, mit der Möglichkeit einen Master of Science in Applied Epidemiology zu erwerben.

Weitere Informationen

Postgraduiertenausbildung für angewandte Epidemiologie

European Programme for Intervention Epidemiology Training (EPIET)

Ziel des zweijährigen Ausbildungsprogramms EPIET ist die Befähigung zur Arbeit auf dem Gebiet der Infektionsepidemiologie im öffentlichen Gesundheitswesen in Europa. Die Ausbildung findet in nationalen und regionalen Public Health Instituten der EU-Mitgliedsstaaten statt und beinhaltet folgende Schwerpunkte: Untersuchung von Ausbrüchen, Krankheitssurveillance, angewandte Forschung sowie die Kommunikation von wissenschaftlichen Ergebnissen an die Öffentlichkeit.

Nähere Informationen

Ausbildungsprogramm

Bewerbung

Ansprechpartner in Deutschland

Dr. Alpers

Dr. Karagiannis

European Public Health Microbiology Training Programme (EUPHEM)

Das European Public Health Microbiology Training Programme (EUPHEM) ist eine zweijährige Postgraduiertenausbildung, in der Wissenschaftler in ausgewählten Kernkompetenzen der Public Health-Mikrobiologie (PHM) weiterqualifiziert werden. Koordiniert und gefördert durch das ECDC ist das Ausbildungsprogramm eng mit dem European Programme for Intervention Epidemiology Training (EPIET) verbunden.

Ziel ist es, die Teilnehmer zu befähigen, konkrete Maßnahmen zur Prävention von Infektionskrankheiten aus der Sicht der PHM zu ermitteln und umzusetzen, z.B. durch Referenzdiagnostik, Surveillance, Bereitschafts- und Reaktionsaktivitäten. Die Teilnehmer arbeiten mit erfahrenen Laborspezialisten und Epidemiologen des Instituts und kooperieren unter anderem auch mit Stipendiaten der Postgraduiertenausbildung für angewandte Epidemiologie (PAE) am RKI.

Weitere Informationen

EUPHEM

Ansprechpartner

Prof. Dr. Matthias Niedrig

Stand: 15.04.2014

Zusatzinformationen

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

For­schung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit