Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (06/16)

Bewerbungsfrist
7. Februar 2016
Arbeitsbeginn
zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit
Vollzeit

Unser Angebot

Das Robert Koch-Institut (RKI) wurde im Jahre 1891 gegründet. Damit ist es eines der ältesten biomedizinischen Forschungsinstitute weltweit.
Heute ist das RKI das nationale Public Health Institut mit über 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, einer exzellenten Forschungsinfrastruktur und modernen Arbeitsprozessen.

Wir suchen für das Fachgebiet IBBS „Informationsstelle des Bundes für Biologische Gefahren und Spezielle Pathogene“ in der Abteilung ZBS „Zentrum für Biologische Gefahren und Spezielle Pathogene“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 31. Dezember 2020 eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in
(je nach Qualifikation und Erfahrung bis Entgeltgruppe 14 TVöD).

Deutschland will sich im Rahmen seiner internationalen Verpflichtung verstärkt in Partnerländern bei der Unterstützung in Ausbruchsgeschehen und beim Aufbau belastbarer Gesundheitssysteme engagieren. Um dieser Herausforderung gerecht werden zu können, werden die auf internationale Infektionsgeschehen aus­ge­rich­teten Aktivitäten gestärkt. Das Bundesministerium für Gesundheit hat dazu ein Global Health G7 Programm zur Verbesserung der internationalen Gesundheit gestartet. In diesem Projekt übernimmt das RKI eine wichtige Rolle bei der Stärkung von Kapazitäten in Partnerländern.

Teil des Global Health G7 Projektes ist ein transkulturelles Trainingsprogramm zur Schulung von Gesundheitseinrichtungen („Effizienz durch Fortbildung“), um das Erkennen von Ebolafieber und anderen hochkontagiösen und lebens­be­drohlichen Erkrankungen zu verbessern und um die richtigen Maßnahmen zur Infektionskontrolle sowie die erste Versorgung der erkrankten Person einzuleiten. In verschiedenen Ländern Afrikas wurde hierzu im Rahmen eines ersten Forschungsvorhabens (EFFO1) ein Train-the-Trainer-Programm entwickelt und durchgeführt. Das neue Vorhaben (EFFO2) dient dazu, durch ein weiteres Engagement in Westafrika ein Fokuskrankenhaus mit Trainingsschwerpunkt in Westafrika zu verwirklichen und die bereits vorhandenen Fertig- und Fähigkeiten bei der Ausbruchsbekämpfung zu vertiefen und zu verstetigen.

Stellenbezeichnung

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in

Ihre Aufgaben

  • Optimierung und Entwicklung von Ausbildungsmodulen für die Vorbereitung von Krankenhäusern auf hochkontagiöse und lebensbedrohliche Erkrankungen und Ausbruchsmanagement
  • Beratung zur Krankenhausvorbereitung auf hochkontagiöse und lebensbedrohliche Erkrankungen zusammen mit anderen Experten und Expertinnen
  • Abstimmung und Koordinierung der Projektinhalte mit Projektpartnern
  • Koordination und Netzwerkpflege im Projektkontext (EFFO-Projekt)
  • Mitgestaltung und Begleitung bei Veränderungsprozessen in medizinischen Einrichtungen
  • Supervision und Zusammenarbeit mit lokalen Fachkräften
  • Unterstützung bei logistischen Fragestellungen
  • Evaluation des zielgruppenspezifischen Mehrwerts in Krankenhäusern

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, Public Health oder einer angrenzenden Disziplin
  • Arbeitserfahrung im:

    • Ausland/Afrika
    • Medizinischen Bereich
    • Kontext Infektionskrankheiten/seuchenhygienisches Management
  • Gutes Verständnis des seuchenhygienischen Managements in Kliniken; Erfahrung im Umgang mit Ebolafieber von Vorteil
  • Auslandserfahrung in sogenannten Entwicklungsländern; Vorerfahrungen in Westafrika von Vorteil
  • Erfahrung in wissenschaftlicher Arbeit, empirischer Forschung vorzugsweise mit Klinikpersonal
  • Vorerfahrungen in der Erwachsenenbildung (Lehrtätigkeit, Trainings, Gruppenleitung)
  • Kenntnisse über Methoden partizipatorischer Vorgehensweise bei Entscheidungsfindungen
  • Verhandlungssicheres Deutsch (C1 nach europäischem Referenzrahmen), gute bzw. sehr gute Französisch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift (mindestens B2 bzw. Kenntnisse auf denen schnell aufzubauen ist)
  • Uneingeschränkte Bereitschaft zu mehrwöchigen, auch kurzfristigen Dienstreisen nach Afrika, ggf. mehrfach pro Jahr
  • Gesundheitliche Voraussetzungen (Tropentauglichkeit) müssen erfüllt sein
  • Sicherer Umgang mit MS Office
  • Bereitschaft für eine Sicherheitsüberprüfung (Ü2) nach SÜG

Sie sind weltoffen, verfügen über interkulturelle Kompetenz und sind motiviert, von anderen zu lernen und Gelerntes weiterzugeben. Teamarbeit ist für Sie auch unter weniger planbaren Umständen eine positive Herausforderung, in der Sie zu einem guten Arbeitsklima beitragen. Infektionskrankheiten betrachten Sie mit Respekt und wissen, mit welchen Methoden Sie sich und andere im Krankenhaus schützen können. Sie treffen schnell und gewissenhaft die erforderlichen Entscheidungen. Auf neue Aufgaben und Veränderungen können Sie sich schnell einstellen. Gute Ergebnisse sind Ihnen sehr wichtig und in möglichen Konfliktsituationen konzentrieren sich auf die Lösung.

Allgemeines

Die Standorte Seestraße und Nordufer befinden sich verkehrsgünstig gelegen in Berlin-Mitte, im Traditionsbezirk Wedding. Der Wissenschaftscampus RKI/Charité bietet zusammen mit dem aufstrebenden Sprengelkiez ein inspirierendes Arbeitsumfeld mit einem besonderen Lebensgefühl.

Unseren Beschäftigten bieten wir flexible Arbeitszeiten und Arbeitsformen, eine aktive Gesundheitsförderung und Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Lebenswirklichkeit und Beruf.

Wir gewährleisten die berufliche Gleichstellung. Verschiedene Formen der Teilzeitbeschäftigung sind grundsätzlich möglich.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Bewerbungsverfahren

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Stellenportal des Öffentlichen Dienstes Interamt: www.interamt.de unter der StellenID 316580/Kennziffer 6/16 bis zum 07. Februar 2016. Bewerbungen per E-Mail oder per Post können wir leider nicht berücksichtigen.

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.