Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (04/16)

Bewerbungsfrist
14. Februar 2016
Arbeitsbeginn
zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit
Vollzeit

Unser Angebot

Das Robert Koch-Institut (RKI) wurde im Jahre 1891 gegründet. Damit ist es eines der ältesten biomedizinischen Forschungsinstitute weltweit.
Heute ist das RKI das nationale Public Health Institut mit über 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, einer exzellenten Forschungsinfrastruktur und modernen Arbeitsprozessen.

Deutschland engagiert sich im Rahmen seiner internationalen Verpflichtung verstärkt in Partnerländern bei der Unterstützung in Ausbruchsgeschehen, beim Aufbau belastbarer Gesundheitssysteme und der Förderung der Biosicherheit. Um dieser Herausforderung gerecht werden zu können, werden die auf internationale Infektionsgeschehen ausgerichteten Aktivitäten auch in RKI gestärkt. Hier stehen derzeit das Global Partnership Programm zur Stärkung der Biosicherheit und das Global Health G7 Programm des Bundesministeriums für Gesundheit im Vordergrund. Das RKI richtet deshalb eine Stabsstelle für "Globale Gesundheit und Biosicherheit“ ein, die diese Aktivitäten des RKI koordinieren soll.

Wir suchen für die Stabsstelle „Globale Gesundheit und Biosicherheit“ (GGBS) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in
(je nach Qualifikation und Erfahrung bis Entgeltgruppe 15 TVöD).

Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist die Übernahme in das Beamtenverhältnis bis Besoldungsgruppe A 15 BBesO (Wissenschaftliche/r Direktor/in) möglich.

Stellenbezeichnung

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Ihre Aufgaben

  • In enger Abstimmung mit der Leitung der Stabsstelle sind folgende Aufgaben wahrzunehmen:

    • Mitwirkung am konzeptionellen Auf- und Ausbau der Stabsstelle
    • Gesamtkoordinierung der internationalen Globalen Gesundheits- und Biosicherheitsprojekte des RKI in Abstimmung mit Auftraggebern und den Teilprojekten im RKI
    • Koordination der fachlich-inhaltlichen und organisatorischen Umsetzung des internationalen Gesamtkonzepts des RKI mit Schwerpunkt auf Organisation von Einsatzteams
    • Planung der Nachhaltigkeit der internationalen RKI-Aktivitäten, inklusive Mitteleinwerbung
    • Steuerung der Beratungs- und Unterstützungsleistungen des RKI gegenüber den Partnerstaaten
    • Auf- und Ausbau von Partnerschaften und Netzwerken im Bereich der Globalen Gesundheit und Biologischen Sicherheit mit Partnerstaaten und anderen internationalen Akteuren (WHO, ECDC, PHE, CDC, etc.)
    • Fachlicher Ansprechpartner für das Auswärtiges Amt und das Bundesministerium für Gesundheit, inklusive Berichterstattung
    • Zentrale Schnittstelle zu allen beteiligten Institutionen in Deutschland und den Partnerstaaten
    • Vertretung des RKI in nationalen und internationalen Fachgremien
  • Ansprechpartner für die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit als Projektpartner
  • Sicherstellung des Qualitäts- und Wissensmanagements der Projekte
  • Unterstützung bei institutsweiten Aufgaben

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Staatsexamen, Universitätsdiplom, Master) vorzugsweise in Medizin, einer Naturwissenschaft oder einer Gesundheitswissenschaft
  • Anerkennung als für die Tätigkeit einschlägige/r Fachärztin/Facharzt oder vergleichbare berufliche Qualifikation (z.B. Fachapothekerin/Fachapotheker für öffentliches Gesundheitswesen, Fachtoxikologin/Fachtoxikologe der DGPT, etc.)
  • Promotion
  • Zusatzqualifikation in Public Health oder Epidemiologie ist erwünscht
  • Erfahrungen mit dem deutschen Gesundheitswesen
  • Projektleitungserfahrung ist erforderlich, Führungserfahrung ist erwünscht
  • Idealerweise Erfahrung mit internationalen Aufbauprojekten/Entwicklungshilfe im Bereich Gesundheit
  • Berufserfahrung im Bereich Biologische Sicherheit ist vorteilhaft
  • Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (CEFR-Niveau): Deutsch C2 (exzellente Kenntnisse), Englisch mindestens C 1 (fortgeschrittene Kenntnisse), Französisch B 1 (Mittelstufe) ist von Vorteil, weitere Sprachen sind wünschenswert
  • Reisebereitschaft – auch in Krisenländer – ist zwingend notwendig

Mit Ihrem höflichen und offenen Auftreten stellen Sie aktiv neue Kontakte her und geben anderen das Gefühl, geschätzt und anerkannt zu werden. Dies gelingt Ihnen nicht nur in Ihrem eigenen Team, sondern auch bei anderen kulturellen Zielgruppen, auf die Sie sich flexibel einstellen können. Sie entwickeln Ihr Aufgabengebiet aktiv weiter und sind stets bestrebt, Verbesserungen zu erzielen. Komplexe Probleme gehen Sie souverän an und verstehen es, Konzepte für Lösungen zu entwickeln und diese nachvollziehbar zu erläutern. Sie überprüfen regelmäßig Ihre Prioritätensetzung und passen diese an die Anforderungen Ihrer Arbeit an.

Allgemeines

Die Standorte Seestraße und Nordufer befinden sich verkehrsgünstig gelegen in Berlin-Mitte, im Traditionsbezirk Wedding. Der Wissenschaftscampus RKI/Charité bietet zusammen mit dem aufstrebenden Sprengelkiez ein inspirierendes Arbeitsumfeld mit einem besonderen Lebensgefühl.

Unseren Beschäftigten bieten wir flexible Arbeitszeiten und Arbeitsformen, eine aktive Gesundheitsförderung und Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Lebenswirklichkeit und Beruf.

Wir gewährleisten die berufliche Gleichstellung. Verschiedene Formen der Teilzeitbeschäftigung sind grundsätzlich möglich.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Bewerbungsverfahren

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Stellenportal des Öffentlichen Dienstes Interamt: www.interamt.de unter der StellenID 317750/Kennziffer 04/16 bis zum 14. Februar 2016.

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.