Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (119/15)

Bewerbungsfrist
22. Februar 2016
Arbeitsbeginn
zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Arbeitszeit
Vollzeit

Unser Angebot

Das Robert Koch-Institut (RKI) wurde im Jahre 1891 gegründet. Damit ist es eines der ältesten biomedizinischen Forschungsinstitute weltweit.
Heute ist das RKI das nationale Public Health Institut mit über 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, einer exzellenten Forschungsinfrastruktur und modernen Arbeitsprozessen.

Wir suchen für das Fachgebiet 32 „Surveillance“ in der Abteilung 3 „Infektionsepidemiologie“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis 31. Dezember 2020 eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in
(je nach Qualifikation und Erfahrung bis Entgeltgruppe 14 TVöD).

Mittels des elektronischen Meldesystems „DEMIS“ soll das existierende Meldesystem für Infektionskrankheiten gemäß Infektionsschutzgesetz (IfSG) weiter entwickelt werden, so dass bisher fehlende bzw. nur unzureichend vorhandene Funktionalitäten ergänzt werden. Damit soll die Effizienz des Meldesystems gesteigert werden, damit Informationen zu auftretenden Infektionskrankheiten schneller bei den Verantwortlichen in Gesundheitsämtern, den zuständigen Landesstellen der Bundesländer und am RKI vorliegen.

Als „DEMIS Epi-Tech-Koordination“ arbeiten Sie eng mit der „DEMIS Bund-Länder-Koordination“ zusammen und vertreten diese im Bedarfsfall.

Stellenbezeichnung

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Ihre Aufgaben

  • Koordination der epidemiologischen Konzeption, Entwicklung und methodischen Weiterentwicklung eines elektronischen Meldesystems für den Infektionsschutz im Rahmen des Nationalen Surveillance Systems gemäß IfSG
  • kontinuierlicher Austausch und Abgleich zwischen technischen und epidemiologischen Anforderungen an ein elektronisches Meldesystem mit den entsprechenden Partnern
  • Austausch mit allen für IT-Aspekte des Systems relevanten Partnern, inklusive Softwareherstellern, Datenschutzbeauftragten, Gematik, etc.
  • Kommunikation des Projektfortschritts zwischen RKI und externen Partnern
  • Unterstützung bei der methodischen Weiterentwicklung und Koordinierung der Qualitätskontrolle im Nationalen Surveillance System (insbesondere SurvNet und SurvStat), einschließlich der Entwicklung von Falldefinitionen, Variablenplänen und neuen Meldeinhalten
  • Mitarbeit bei der Erfüllung der Aufgaben als zentrale, erregerübergreifende Anlauf- und Koordinierungsstelle der Abteilung für den Bereich Surveillance
  • Vertretung des RKI in nationalen und internationalen Fachgremien
  • Unterstützung bei fachgebietsübergreifenden Aufgaben

Ihr Profil

  • abgeschlossenes Universitätsstudium der Humanmedizin oder eines verwandten Fachgebiets (Diplom/Master), eine Promotion ist erwünscht
  • Zusatzqualifikation mit dem Schwerpunkt Epidemiologie, z.B. MPH (Master of Public Health), MSE (Master of Science in Epidemiology), PAE (Postgraduierten Ausbildung für Epidemiologie), FETP (Field Epidemiology Training Program), EPIET (European Programme for Intervention Epidemiology Training), EIS (Epidemic Intelligence Service), Facharztweiterbildung für Öffentliches Gesundheitswesen oder mehrjährige praktische Berufserfahrung im medizinisch-epidemiologischen Bereich erwünscht
  • mehrjährige praktische Berufserfahrung mit dem Nationalen Surveillance System
  • mehrjährige Erfahrung der technischen Projektumsetzung, möglichst im Meldesystem gemäß IfSG
  • praktische Erfahrung im Verfassen und Redigieren wissenschaftlicher Veröffentlichungen in deutscher und englischer Sprache
  • Erfahrungen mit technischer Umsetzung des Meldewesens gemäß IfSG sind erwünscht
  • fundiertes Wissen und praktische Erfahrung mit epidemiologischen Methoden und auf dem Gebiet der Infektiologie sind erwünscht
  • Erfahrungen im Bereich medizinische Informatik oder mit Medizininformationssystemen sind von Vorteil
  • Erfahrungen mit dem IfSG, den internationalen Gesundheitsvorschriften und dem ECDC sind von Vorteil
  • Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (CEFR-Niveau): Deutsch und Englisch mindestens C1 (fortgeschrittene Kenntnisse), idealerweise in einer Sprache C2 (exzellente Kenntnisse)
  • sehr gute Anwenderkenntnisse mit Büro-EDV-Standardanwendungen (MS-Office)

Sie verfügen über ein systematisch-analytisches Denkvermögen und können komplexe Zusammenhänge durchdringen und angemessen darstellen. Die Folgen verschiedener Handlungsoptionen können Sie abwägen. In schwierigen Situationen reagieren Sie flexibel und gelassen. Es fällt ihnen leicht auf andere Menschen zuzugehen. Sie knüpfen aktiv Kontakte und pflegen diese. Sie vertreten Ihren Standpunkt und erreichen Ihre Ziele durch überzeugendes Auftreten und geschicktes Argumentieren.

Allgemeines

Die Standorte Seestraße und Nordufer befinden sich verkehrsgünstig gelegen in Berlin-Mitte, im Traditionsbezirk Wedding. Der Wissenschaftscampus RKI/Charité bietet zusammen mit dem aufstrebenden Sprengelkiez ein inspirierendes Arbeitsumfeld mit einem besonderen Lebensgefühl.

Unseren Beschäftigten bieten wir flexible Arbeitszeiten und Arbeitsformen, eine aktive Gesundheitsförderung und Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Lebenswirklichkeit und Beruf.

Wir gewährleisten die berufliche Gleichstellung. Verschiedene Formen der Teilzeitbeschäftigung sind grundsätzlich möglich.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Bewerbungsverfahren

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Stellenportal des Öffentlichen Dienstes Interamt:
www.interamt.de unter der StellenID 314673 /Kennziffer 119/15 bis zum 22.02.2016.

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.