Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Aktuelle Entwicklungen in der genetischen Diagnostik – Gendiagnostik-Kommission beim RKI veröffentlicht ihren zweiten Tätigkeitsbericht

Die Gendiagnostik-Kommission (GEKO) hat am 21.01.2016 ihren zweiten Tätigkeitsbericht gemäß Gendiagnostikgesetz (GenDG) veröffentlicht. Die Kommission aus Experten verschiedener Fachrichtungen gibt darin eine Übersicht ihrer Tätigkeit im Berichtszeitraum von 2013 bis 2015 und bewertet die aktuellen Entwicklungen in der genetischen Diagnostik.

Im Fokus der zurückliegenden Arbeit der Kommission stand die Erstellung neuer Richtlinien zu genetischen Untersuchungen im medizinischen Kontext. Zwei dieser Richtlinien beschäftigen sich mit vorgeburtlichen Untersuchungen zur Feststellung genetischer Eigenschaften des Ungeborenen bzw. der vorgeburtlichen Risikoabklärung. Der aktuelle Entwurf einer weiteren Richtlinie befasst sich, basierend auf dem allgemein anerkannten Stand von Wissenschaft und Technik, mit der Beurteilung genetischer Eigenschaften des Menschen hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Wirkung eines Arzneimittels bei einer Behandlung (Pharmakogenetik). Insgesamt sind nun elf Richtlinien zu genetischen Untersuchungen, die sich vorwiegend an die Ärzteschaft richten, seit der Konstituierung der GEKO im Jahr 2009 durch das Robert Koch-Institut veröffentlicht. Inhalt des Tätigkeitsberichts sind zudem Mitteilungen der GEKO mit Informationen zu Rahmenbedingungen und Umsetzungsfragen bei der Richtlinienerstellung.

Die GEKO hat sich auf Antrag des G-BA erstmalig zur Einführung einer genetischen Reihenuntersuchung, hier: auf Mukoviszidose bei Neugeborenen, im Juni 2015 mit einer Stellungnahme geäußert. Nähere Informationen dazu finden sich im aktuellen Tätigkeitsbericht.

Die Gendiagnostik-Kommission als interdisziplinäres Gremium hat zudem die Aufgabe, in ihren Tätigkeitsberichten die aktuellen Entwicklungen in der genetischen Diagnostik zu bewerten. Durch diese Regelung soll gewährleistet werden, dass Tendenzen, die ein gesetzgeberisches Handeln erfordern können, rechtzeitig erkannt werden. Themenbereiche des aktuellen Berichts sind z.B. die Sequenzierung gesamter Genome, nicht-invasive vorgeburtliche Untersuchungen oder auch die Internationalisierung in der Humangenetik.

Die Veröffentlichung des aktuellen Berichts erfolgt nahezu zeitgleich zur Neuberufung der Mitglieder der Gendiagnostik-Kommission. Die Gendiagnostik-Kommission ist eine interdisziplinär zusammengesetzte, unabhängige Kommission von 13 Sachverständigen aus den Fachrichtungen Medizin und Biologie, zwei Sachverständigen aus den Fachrichtungen Ethik und Recht sowie drei Vertretern von Patienten- und Verbraucherorganisationen sowie aus Selbsthilfeorganisationen behinderter Menschen. Ihr Hauptauftrag besteht in der Erstellung von Richtlinien unter Berücksichtigung des allgemein anerkannten Standes der Wissenschaft und Technik.

Die Tätigkeitsberichte der Kommission beim Robert Koch-Institut sowie weitere Informationen sind unter www.rki.de/geko-bericht abrufbar.

Stand: 21.01.2016

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.