Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Die Gendiagnostik-Kommission (GEKO)

Die Gendiagnostik-Kommission (GEKO), eine interdisziplinär zusammengesetzte, unabhängige Kommission von 13 Sachverständigen aus den Bereichen Medizin und Biologie, zwei Sachverständigen aus den Fachrichtungen Ethik und Recht sowie drei Vertretern von Patienten- und Verbraucherorganisationen sowie aus Selbsthilfeorganisationen behinderter Menschen, erstellt in Bezug auf den allgemein anerkannten Stand der Wissenschaft und Technik Richtlinien. Der gesetzliche Richtlinienauftrag, der in § 23 Gendiagnostikgesetz (GenDG) im Einzelnen dargelegt ist, betrifft insbesondere die Beurteilung genetischer Eigenschaften in verschiedenen medizinischen Zusammenhängen, die Anforderungen an die Qualifikation, die für bestimmte Tätigkeiten nach dem Gesetz erforderlich sind, Anforderungen an die Inhalte der Aufklärung und genetischen Beratung sowie an die Durchführung genetischer Analysen genetischer Proben, Anforderungen an die vorgeburtliche Risikoabklärung und an die Durchführung genetischer Reihenuntersuchungen.

Die Gendiagnostik-Kommission wurde im November 2009 vom BMG erstmalig auf Basis des Gendiagnostikgesetzes vom 31. Juli 2009 berufen. Die Berufung der Mitglieder und stellvertretenden Mitglieder der Gendiagnostik-Kommission erfolgt jeweils für die Dauer von drei Jahren. Das Robert Koch-Institut veröffentlicht die Richtlinien der Gendiagnostik-Kommission, ihre Stellungnahmen nach § 16 Abs. 2 GenDG zu den genetischen Reihenuntersuchungen sowie die Tätigkeitsberichte, die alle drei Jahre von der Kommission zu erstellen sind.

Stand: 16.10.2013

Zusatzinformationen

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

For­schung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

© Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit