Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Kennzeichnung von Blutprodukten zur Erleichterung der Chargendokumentation beim Anwender

V 6 (09.1994)

Votum des AK Blut

Die Chargendokumentation von Blut und Blutprodukten ist eine wichtige Maßnahme zur Erkennung potentieller Infektionsquellen und somit zur Verbesserung der Infektionssicherheit dieser Arzneimittel (vgl. Deutsches Ärzteblatt 91 (1994) S. C-457 und Votum Arbeitkreis Blut, Bundesgesundheitsblatt 4/94, S. 176). Die Hersteller werden deswegen aufgefordert, in Abstimmung mit allen Beteiligten durch eine entsprechende, einheitliche Kennzeichnung der betroffenen Blutprodukte (z.B. Aufdruck "Chargendokumentationspflichtig" in roter Farbe) sowie durch das Anbringen geeigneter selbstklebender Etiketten auf der Verpackung ("Vignetten") die Umsetzung der Chargendokumentation im klinischen Alltag zu unterstützen.

Stand: 01.12.1994

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.