Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

ZBS 1: Hochpathogene Viren

Leitung:
Andreas Nitsche
Vertretung:
Heinz Ellerbrok, Livia Schrick

Aufgaben

  • Etablierung von diagnostischen Methoden und Diagnostik von Erregern hoher Risikogruppen, insbesondere von Viren, die für bioterroristische Anschläge genutzt werden können, und von importierten Viren,
  • Etablierung von Methoden zur Erkennung gentechnisch veränderter Viren,
  • Entwicklung von Antigennachweissystemen für Risikogruppe-3-Erreger (später Risikogruppe-4-Erreger),
  • Entwicklung von schnellen und sensitiven Nukleinsäurenachweissystemen zur Identifizierung, Charakterisierung und Differenzierung von Erregern hoher Risikogruppen,
  • Entwicklung von Strategien zur Bekämpfung und Prävention von Infektionen mit hochpathogenen Viren,
  • Forschung an diesen Erregern zur Verbesserung der Therapie und Prophylaxe,
  • Forschung auf dem Gebiet der Pathogenesemechanismen von B-Waffen-tauglichen Wildviren und gentechnisch veränderten Viren,
  • Erstellung von SOPs für die Diagnostik,
  • Bereitstellung von Referenzproben, Standards und Materialien zur Diagnostik,
  • Qualitätssicherung und Weiterentwicklung von serologischen, virologischen und molekularbiologischen Nachweismethoden; Ringversuche,
  • Koordination des Nationales Labornetzwerks für die Diagnostik von BT-Agenzien

Stand: 02.11.2016

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.