Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

FG 37 Nosokomiale Infektionen, Surveillance von Antibiotikaresistenz und -verbrauch

Leitung:
Tim Eckmanns
Vertretung:
Muna Abu Sin

Nosokomiale Infektionen und antibiotikaresistente Erreger sind eine Bedrohung der Gesundheitsversorgung weltweit.

Das Fachgebiet 37 beschäftigt sich mit Surveillanceaufgaben im Bereich Antibiotkaresistenz und -verbrauch und nosokomiale Ausbrüche. Es unterstützt auf Anfrage der zuständigen Landesbehörden bei Ausbruchsuntersuchungen und -management die lokalen Behörden. Am FG 37 liegt das wissenschaftliche Sekretariat der beim RKI angesiedelten Kommission Antiinfektiva, Resistenz und Therapie sowie die Einrichtung des Zentrums für die Verhütung und Bekämpfung von Antibiotika-Resistenzen.

Aufgaben

  • Geschäftsstelle der Kommission Antiinfektiva, Resistenz und Therapie (ART) (§ 23 Abs. 2 IfSG), inhaltliche Vorbereitung von ART-Sitzungen und Beratungen
  • Mitarbeit bei der Entwicklung und Umsetzung der Deutschen Antibiotikaresistenz-Strategie (DART)
  • Surveillance von Antibiotikaresistenz (Antibiotika-Resistenz-Surveillance (ARS)) und Antibiotikaverbrauch (Antibiotika-Verbrauch-Surveillance (AVS))
  • Analyse und Interpretation der Daten zu Antibiotikaresistenz und Antibiotikaverbrauch
  • Weiterentwicklung der Surveillancekonzepte und Auswertealgorithmen zur Antibiotikaresistenz und zum Antibiotikaverbrauch
  • Entwicklung von Konzepten zur Dokumentation des Antibiotikaverbrauchs in Krankenhäusern und Einrichtungen für ambulantes Operieren (§ 23 Abs. 4 IfSG)
  • Kooperationspartner der Nationalen Referenzzentren für gramnegative Krankenhauserreger, Staphylokokken und Enterokokken, Mykosen und Surveillance nosokomialer Infektionen
  • Analyse, Bewertung und Rückmeldung von IfSG-Daten zu C. difficile, multiresistenten Erregern wie MRSA, Adenoviren und gehäuftem Auftreten nosokomialer Infektionen
  • (Weiter)-Entwicklung der Falldefinitionen, Übermittlungs- und Auswertungskriterien zu meldepflichtigen multiresistenten Erregern
  • Epidemiologische Studien zu Antibiotikaresistenz, Antibiotikaverbrauch und nosokomialen Infektionen (bspw. SARHA Studie- Resistenzsituation bei ambulant erworbener unkomkomplizierter Harnwegsinfektion in Deutschland 2015)
  • "Zentrum zur Prävention und Kontrolle von Antibiotikaresistenz": Koordination und Bewertung von Aktivitäten, Projekten und Empfehlungen im Bereich Antibiotikaresistenz und nosokomiale Infektionen in Deutschland und international
  • Kooperationspartner der europäischen Netzwerke EARS-Net und ESAC
  • Mitarbeit im Projekt RAI (Rationaler Antibiotikaeinsatz durch Information und Kommunikation), einem Basisprojekt des Konsortiums InfectControl 2020. Entwicklung von Informationsmaterialien für Hausärzte und Patienten zum Erwerb multiresistenter Erreger auf Reisen sowie Durchführung einer Kohortenstudie mit Reisenden zur Erforschung des Erwerbs und Dauer der Besiedlung mit multiresistenten Erregern auf Fernreisen
  • Mitarbeit bei CLIP-ID zum Einfluss von Klimaveränderungen auf das Auftreten von Infektionen in Deutschland und Untersuchungen zur Dekolonisation (im Rahmen von InfectControl 2020)
  • Erforschung digitaler Epidemiologie mit Sekundärdaten sowie der ethischen, rechtlichen und sozialen Auswirkungen solcher Methoden (DELSI)
  • Berechnung der Krankheitslast durch nosokomiale Infektionen als Disability adjusted life years (DALY): Research Report: Burden of Healthcare Associated Infection (BHAI) - evidence-based and comorbidity-adjusted outcome trees for estimation of burden of disease

Stand: 24.04.2017

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.