Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

FG 21 Epidemiologisches Datenzentrum, Forschungsdatenzentrum

(akkr. Forschungsdatenzentrum)

Leitung:
Rüdiger Dölle
Vertretung:
Almut Richter

Das Fachgebiet besteht aus zwei funktionellen Einheiten, dem epidemiologischen Datenzentrum (EDZ) und dem Forschungsdatenzentrum (FDZ). Im Fachgebiet werden die im Rahmen des Gesundheitsmonitorings erhobenen epidemiologischen Daten in Datenbanken zusammengeführt und für wissenschaftliche Auswertungen aufbereitet.

Aufgaben

  • Im EDZ erfolgt die Zusammenführung, Aufbereitung und Daten­qualitäts­sicherung der Erhebungsdaten.
  • Parallel zur Datenerhebung erfolgt dazu eine kontinuierliche Prüfung der Daten auf mögliche Untersucher- oder Geräteeffekte. Außerdem wird durch die Zweiterfassung eines Teils der erhobenen Fragebögen die Qualität der Erfassung überprüft. Im EDZ werden die Erhebungsdaten auf Konsistenz, Vollständigkeit, Eindeutigkeit und Plausibilität geprüft, neue Variablen werden generiert und es erfolgt eine Dokumentation sämtlicher Daten­aufbereitungs­schritte inklusive Hinweisen für die Auswerter.
  • Das FDZ verwaltet und publiziert die geprüften und bereinigten Daten aus den RKI-Gesundheitssurveys in Form von Public Use Files und im Rahmen von erweiterten Datennutzungsmöglichkeiten.
  • Weiterhin befasst sich das FDZ mit spezifischen statistischen Frage­stellungen, vor allem mit der Erstellung von Stichprobengewichten.
  • Darüber hinaus ist die abteilungsweite AG Statistik dem Fachgebiet angegliedert. Diese führt unter anderem statistische Beratungen für die Abteilung durch und erstellt Auswertungshinweise für die Surveydatensätze.

Stand: 05.09.2016

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.