Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

FG 11 Bakterielle darmpathogene Erreger und Legionellen

Leitung:
Antje Flieger
Vertretung:
Erhard Tietze

Im Fachgebiet 11 werden wichtige, durch Lebensmittel und Wasser übertragene humanpathogene bakterielle Erreger wie Salmonella (S.) enterica, Escherichia (E.) coli, Campylobacter, Listeria monocytogenes, Yersinia enterocolitica, Shigellen und der Lungenpathogen Legionella bearbeitet. Dabei stehen Salmonellen, darmpathogene E. coli und Legionellen im Vordergrund. Für andere Enterobacteriaceaen werden im RKI-Fachgebiet "Bakterielle darmpathogene Erreger und Legionellen" und für Vibrio cholerae im RKI-Fachgebiet Hochpathogene mikrobielle Erreger (ZBS2) diagnostische Methoden (Taxonomie und Epidemiologie) vorgehalten.

Das Fachgebiet "Bakterielle darmpathogene Erreger und Legionellen" beschäftigt sich mit der laborgestützten epidemiologischen Überwachung von relevanten Gastroenteritis-Erregern, der molekularen Analyse des Erregerwandels und -wechsels, des "Auf und Ab" von Epidemieklonen und der Antibiotika-Resistenzentwicklung. Darüber hinaus werden Virulenz- und Persistenzstrategien dieser Erreger sowie von Legionellen untersucht.

Im Fachgebiet 11 ist das Nationale Referenzzentrum (NRZ) für Salmonellen und andere bakterielle Enteritiserreger angesiedelt. Es steht für Beratungen, Diagnostik, Schaffung von Indizienbeweisen und Hilfestellungen für die epidemiologische Aufklärung von Infektionen dem Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) und praktizierenden Ärzten zur Verfügung.

Aufgaben

  • Verfolgen des Auftretens und der Ausbreitung von Salmonella- und Enterohämolytischen E. coli (EHEC)-Infektionen
  • Laborgestützte Ausbruchsanalyse insbesondere bei Erkrankungen durch Infektionen mit bakteriellen Gastroenteritiserregern einschließlich Erregern von Typhus und Paratyphus sowie epidemiologische Auswertung in Zusammenarbeit mit dem RKI-Fachgebiet Gastroenterologische Infektionen, Zoonosen und tropische Infektionen
  • Sub- und Feintypisierung der Erreger mittels klassischer und molekularer Methoden zum Zweck der Überwachung der Erregerpopulation (Erregerwandel)
  • Identifizierung von Merkmalen und Indikatoren für die verbesserte Diagnostik (siehe Nationales Referenzzentrum für Salmonellen und andere bakterielle Enteritiserreger)
  • Analyse der Resistenzentwicklung für ausgewählte Gastroenteritiserreger
  • Analyse der Pathogenität und der epidemischen Virulenz bakterieller Erreger, insbesondere der Virulenzgenprofile und der sekretierten Proteine
  • Analyse von Persistenzstrategien bakterieller Pathogene, z.B. des Viable But Not Culturable (VBNC)-Status von Bakterien und Besiedlung potentieller Reservoire in Protozoen

Projekte

Stand: 25.07.2016

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.