Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Leitung

Das Robert Koch-Institut wird seit 1.3.2015 von seinem Präsidenten Professor Dr. Lothar H. Wieler geleitet. Am 26.2.2015 hat die feierliche Amtsübergabe stattgefunden, der bisherige Präsident Prof. Dr. Reinhard Burger scheidet alters­bedingt aus. Lothar Wieler war zuvor an der Freien Universität geschäfts­füh­ren­der Direktor des Instituts für Mikrobiologie und Tierseuchen (weitere Infor­ma­tionen zur Person siehe Link unten). Vizepräsident ist PD Dr. Lars Schaade.

Die Leiter der Fachabteilungen, des Zentrums für Biologische Gefahren und Spezielle Pathogene, der Zentralen Verwaltung sowie der Projekt- und Nach­wuchs­gruppen sind der Institutsleitung direkt unterstellt. Unmittelbar der Leitung zugeordnet sind auch der Leitungsstab (mit den drei Referaten Grund­satz­an­ge­legen­heiten und Recht, Gentechnik sowie Zulassung Stamm­zell­gesetz), die drei Stabsstellen Forschungskoordination, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Förderung der Globalen Biosicherheit. Ebenfalls im Leitungsbereich ange­sie­delt sind die Geschäftsstellen der Zentralen Ethikkommission für Stamm­zellen­forschung, der Gendiagnostik-Kommission und des Arbeitskreises Blut.

In den Jahren 1996 bis 2008 wurde das Robert Koch-Institut mit Prof. Dr. Reinhard Kurth als Präsident und Prof. Dr. Reinhard Burger als Vizepräsident evaluiert und umfassend reformiert. Wegweisend für die Zukunft des Instituts war das im Jahr 2007 entwickelte Projekt RKI 2010, das die Stärkung und Neu­ge­stal­tung des RKI als zentrales deutsches Public-Health-Institut zum Ziel hatte und die erfolgreiche Initiierung umfangreicher Neubauvorhaben einschloss. Ein großer Schritt war die Einweihung eines neuen Labor- und Bürogebäudes am Standort Seestraße am 3.2.2015 im Beisein von Bundes­kanz­lerin Dr. Angela Merkel, den beiden zuständigen Bundes­minis­tern Hermann Gröhe und Dr. Barbara Hendricks. Der neue Bau, über Jahre von Prof. Burger vorangetrieben, enthält auch ein Labor der höchsten Sicherheitsstufe S4.

Die Stärkung des Profils des Instituts in der Forschung war und ist ein besonderes Anliegen der Leitung. Die Aufgaben des RKI im Gesund­heits­schutz und in der Politikberatung können nur durch ausgewiesene wissen­schaft­liche Kompetenz erbracht werden. Es wurden deshalb Ende der Neunzigerjahre eine Reihe von Maßnahmen zur Stärkung der Wissenschaft im Institut umgesetzt. Mit dem Forschungsrat wurde ein internes Gremium zur Qualitätssicherung geschaffen. Ein externes Beratungs- und letztlich Qualitätssicherungsgremium ist der Wissenschaftliche Beirat. Er nimmt regelmäßig zur fachlichen und wissen­schaft­lichen Leistung des Robert Koch-Instituts Stellung, berät bei der Entwicklung mittel- und langfristiger Ziele und bei der Optimierung der Instituts­organi­sation. In den Projekt­gruppen werden Arbeiten in ausgewählten Forschungs­feldern konzentriert. Mit der Einrichtung der Nachwuchsgruppen hat das Institut diese Aktivitäten weiter verstärkt und bietet jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit, über mehrere Jahre wissenschaftliche Themen, die sich in die Aufgabenstellung des Robert Koch-Instituts einfügen, selbständig zu bearbeiten.

Stand: 26.02.2015

Zusatzinformationen

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.