Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Methodenspektrum des Nationalen Referenzzentrums für Staphylokokken und Enterokokken

  • Identifizierung und Charakterisierung von Staphylokokken- und Enterokokkenisolaten
  • Prüfung der Antibiotikaempfindlichkeit durch Ermittlung der Minimalen Hemmstoffkonzentration (MHK) nach EUCAST. Folgende Antibiotika werden geprüft: Penicillin (PEN), Oxacillin (OXA), Gentamicin (GEN), Erythromycin (ERY), Clindamycin (CLI), Tetracyclin (TET), Vancomycin (VAN), Teicoplanin (TPL), Ciprofloxacin (CIP), Trimethoprim/Sulfamethoxazol (SXT), Fusidinsäure (FUS), Rifampicin (RAM), Mupirocin (MUP), Phosphomycin (PHO), Linezolid (LIN), Moxifloxacin (MFL), Tigecyclin (TGC), Daptomycin (DAP), Ampicillin (AMP), Streptomycin (STR), Quinupristin/Dalfopristin (QD).
  • Spa-Typisierung
  • Multilocus-Sequenz-Typisierung (MLST)
  • Typisierung der SCCmec-Kassette (SCCmec-Typen I bis V und Subtypen)
  • SmaI-Makrorestriktionsanalyse entsprechend international standardisierter Protokolle
  • Polymerase-Kettenreaktion (PCR)-basierte Detektion wichtiger Virulenz- und Resistenzdeterminanten
  • Phänotypischer und genotypischer Nachweis des Toxinbildungsvermögens
  • Multiple Locus Variable Number of Tandem Repeat Analysis-Typisierung (MLVA)
  • Typisierung mittels Diversilab® (bioMerieux)

Stand: 09.11.2015

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.