Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Diagnostik von Pockenviruserkrankungen

Pockenviren können neben der klassischen klinischen Diagnostik auf verschiedene Arten auf molekularer Ebene diagnostiziert werden.
  • Real-time PCR (rtPCR)
    Der zurzeit sensitivste und schnellste Nachweis von Pockenviren ist der Nachweis der Nukleinsäure des Virus mittels der real-time PCR. Dabei ist mit Hilfe der Schmelzanalyse oder der DNA-Sequenzierung/Pyrosequenzierung eine schnelle Genotypisierung und damit eine genaue Identifizierung des Virus möglich.
  • Elektronenmikroskopie (EM)
    Mit dem Konsiliarlaboratorium für elektronenmikroskopische Erregerdiagnostik unter der Leitung von Dr. Michael Laue besteht eine enge Zusammenarbeit. Die EM-Diagnostik ist schnell und bei klinischen Proben meist sensitiv genug, um Parapocken von anderen Pocken unterscheiden zu können. Eine Typisierung ist mit der EM nicht möglich.
  • Zellkultur (ZK)
    Die Anzucht von Orthopockenviren in Zellkultur oder auf der Chorioallantoismembran kann zur biologischen Charakterisierung (CPE, CAM) durchgeführt werden, ist aber zeitintensiv und deswegen für eine Primärdiagnostik von geringerer Bedeutung. In Zellkultur kann die Anzucht von Orthopockenviren mit spezifischen Antikörpern mit dem Immunfluoreszenztest bestätigt werden.
  • Serologie
    Neben dem direkten Nachweis von Pockenviren mit Hilfe der rtPCR oder der EM können Orthopockenvirusinfektionen bei Menschen und Tieren mit serologischen Methoden nachgewiesen werden. Antikörper gegen Orthopockenviren können mit dem Immunfluoreszenztest oder dem Neutralisationstest quantitativ bestimmt werden.

Tabelle 1: Im RKI-Labor etablierte Nachweismethoden für Pockenviren

UnterfamilieGenusSpeziesNachweis
 γ-Entomopoxviren  
ChordopoxviridaeOrthopoxvirenVariolavirusrtPCR, EM
  VacciniavirusrtPCR, EM, ZK, CAM
  KuhpockenvirusrtPCR, EM, ZK, CAM
  AffenpockenvirusrtPCR, EM, ZK, CAM
  KamelpockenvirusrtPCR, EM, ZK, CAM
  MauspockenvirusrtPCR, EM, ZK, CAM
 ParapockenvirenOrf VirusrtPCR, EM
  PseudokuhpockenvirusrtPCR, EM
  Bovines Papuläres Stomatitis VirusrtPCR, EM
 AvipoxvirenKanarienvogelpockenvirusrtPCR, EM
  GeflügelpockenvirusrtPCR, EM
 CapripoxvirenZiegenpockenvirusEM
  SchafpockenvirusEM
 LeporipoxvirusMyxomavirusEM
 SuipoxvirenSchweinepockenvirusEM
 MolluscipoxvirusMolluscum contagiosum VirusrtPCR, EM
 YatapoxvirenTanapockenvirusrtPCR, EM
  YabapockenvirusrtPCR, EM
Entomopoxviridaeα-Entomopoxviren  
 β-Entomopoxviren  

fett: humanpathogene Viren

Stand: 03.06.2012

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.