Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Regionale MRE-Netzwerke

Die Zunahme von multiresistenten Erregern (MRE) wird mit wachsender Besorgnis beobachtet. Insbesondere das vermehrte Auftreten von  Resistenzen bei gramnegativen Stäbchenbakterien, z.B. 4MRGN, wird als problematisch eingeschätzt. Ein erfolgreicher  Umgang mit MRE ist nur durch ein regional abgestimmtes Handeln innerhalb der medizinischen Einrichtungen (Krankenhäuser, Rehabilitationseinrichtungen, Pflegeheime, Arztpraxen, Pflegedienste etc.) möglich.

Dieser Ansatz hat Eingang in nationale Strategien zur Eindämmung der Weiterverbreitung von MRE gefunden: MRSANet Twente-Münsterland, Deutsche Antibiotika-Resistenzstrategie (DART) 2008 etc.

Eine wichtige Grundlage für die Tätigkeit des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) im Rahmen regionaler Netzwerke ist die Kenntnis der Situation in den einzelnen Einrichtungen. Dazu wurde die gesetzliche Voraussetzung geschaffen:  § 23 Abs. 1 IfSG verpflichtet die Einrichtungen, Erreger mit besonderen Resistenzen und Mehrfachresistenzen aufzuzeichnen, zu bewerten und auf Verlangen die Daten dem Gesundheitsamt vorzulegen. Die mit dem 1. Juli 2009 eingeführte Meldepflicht für den Nachweis von MRSA aus Blut und Liquor ist ein weiteres wichtiges Instrument zur Erfassung der MRSA-Last sowie ein wichtiger Indikator für die Objektivierung von Präventionserfolgen. Die Meldepflicht für MRGN (4MRGN Enterobacteriaceae und Acinetobacter spp.) wurde bundesweit im Mai 2016 eingeführt.

In Deutschland entstanden unter Moderation des öffentlichen Gesundheitsdienstes über 100 regionale Netzwerke. Die Moderatoren treffen sich regelmäßig alle 2 bis 3 Jahre zum Erfahrungsaustausch. Das fünfte Treffen fand vom 17. bis 18. November 2016 im RKI, Standort Wernigerode, statt.

Stand: 30.11.2016

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.