Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Kontaktpersonen-Nachverfolgung nach einem Todesfall eines XDR-Tuberkulosepatienten in einem Flugzeug, Deutschland 2013

Im Juli 2013 wurde an die zuständigen deutschen Gesundheitsbehörden ein ungewöhnliches Ereignis gemeldet: Ein junger erwachsener Passagier mit XDR-Tuberkulose, der von der Türkei nach Deutschland flog, verstarb kurz nach der Landung noch im Flugzeug an einer akuten, massiven Hämoptoe. Begonnen worden war die Reise im Heimatland, welches im östlichen Bereich der WHO-EURO-Region liegt. Im Epidemiologischen Bulletin 13/2017 wird die umfassende Kontaktpersonen-Nachverfolgung beschrieben, die alle Passagiere und die Flugbesatzung des betroffenen Fluges miteinschloss. Dabei konnte ein Passagier identifiziert werden, bei dem davon auszugehen ist, dass die latente tuberkulöse Infektion (LTBI) wahrscheinlich Folge der Exposition im Flugzeug ist. Bisher (Stand: März 2017) ist keine aktive Tuberkulose aufgetreten.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 13/2017 (PDF, 135 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 30.03.2017

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.