Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Epidemiologisches Bulletin 42/2016

Weltpoliotag 2016: Die WHO hoffte in diesem Jahr die Poliomyelitis besiegen zu können

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wollte in diesem Jahr die endgültige Polioeradikation erreichen. Hoffnung dazu gab beispielsweise die Eindämmung von Ausbrüchen in Syrien, Irak und Somalia in den Jahren 2013/2014. Vier der insgesamt sechs WHO-Regionen sind inzwischen als poliofrei zertifiziert (Amerika, Westpazifik, Europa und Südostasien). Die Zahl der Poliofälle ist weltweit 2016 weiter gesunken, die Krankheit ist nur noch in wenigen Ländern aufgetreten. Der Bericht des Nationalen Referenzzentrums für Poliomyelitis und Enteroviren des RKI im Epidemiologischen Bulletin 42/2016 erläutert den Sachstand.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 42/2016 (PDF, 205 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 24.10.2016

    Zikavirus-Infektion bei einer Reiserückkehrerin aus Vietnam

    Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes berichtet im Epidemiologischen Bulletin 42/2016 über den Fall einer Patientin, die sich auf einer einwöchigen Reise nach Vietnam Anfang Juni 2016 mit dem Zikavirus infiziert hat. Bundesweit wurden seit Herbst 2015 in Deutschland gut 150 Zikavirus-Infektionen gemeldet. Die genannten Reiseländer lagen fast ausschließlich in Süd- und Mittelamerika. Nur bei fünf Fällen, inklusive dem vorliegenden, wurde eine Infektion in Asien angenommen, das waren jeweils verschiedene Länder bzw. es gab keine genaue Angabe. Der hier beschriebene Fall zeigt jedoch, dass auch bei Reiserückkehrern aus Südostasien mit entsprechender Symptomatik Zikavirus-Infektionen Teil der Differentialdiagnostik sein sollten.

    Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 42/2016 (PDF, 205 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Stand: 24.10.2016

      Zusatzinformationen

      Gesundheitsmonitoring

      In­fek­ti­ons­schutz

      Forschung

      Kom­mis­sio­nen

      Ser­vice

      Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

      © Robert Koch-Institut

      Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.