Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Urethritis-Fälle durch Meningokokken bei heterosexuellen Männern nach oralem Sex in zwei US-Bundesstaaten

Im Epidemiologischen Bulletin 24/2016 wird über einen Ausbruch von Urethritis-Fällen durch Meningokokken bei Männern, die eine Klinik für sexuell übertragbare Erkrankungen aufsuchen, berichtet. Es liegen bislang keine systematisch erhobenen Daten zur Prävalenz von Meningokokken-Stämmen bei Urethritis-Patienten in Deutschland vor. Die routinemäßige Gonokokken-Resistenzsurveillance könnte eine wichtige diesbezügliche Informationsquelle darstellen. Der Beitrag enthält daher auch einen Aufruf an alle Labore und Einrichtungen, die Urethritis-Patienten untersuchen: Falls bei Urethritis-Patienten gramnegative Diplokokken identifiziert werden, die in der Nukleinsäure-Amplifikationstestung negativ für Gonokken sind, sollten Isolate oder Nativmaterial zur weiteren molekulargenetischen Charakterisierung und Resistenztestung an das NRZ für Meningokokken geschickt werden.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 24/2016 (PDF, 129 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 20.06.2016

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.