Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Epidemiologisches Bulletin 20/2016

Bericht der Arbeitsgruppe KRINKO-BfArM-RKI: Zu spezifischen Fragen der Rekonstitution, Zubereitung und Applikation von Arzneimitteln und Infusionslösungen sowie Hautantiseptik

Bei den o.g. Fragestellungen überschneiden sich häufig die Themenbereiche Arzneimittelsicherheit, Stabilität, Anwendungssicherheit von Medizinprodukten sowie wichtige Aspekte der Krankenhaushygiene und Infektionsprävention. Die für eine sichere Anwendung erforderlichen Informationen (z.B. Dauer der Anwendung, Haltbarkeit sowie Lagerung insbesondere nach Anbruch) sind nicht immer in der wünschenswerten Ausführlichkeit in der Packungsbeilage von Arzneimitteln bzw. in der Gebrauchsanweisung von Medizinprodukten ausgewiesen, oder die Informationen sind in einzelnen Fällen wenig praktikabel. So gibt es in praxi immer wieder Fragestellungen zur konkreten sicheren Anwendung des Arzneimittels oder Medizinproduktes.

Das Ziel der KRINKO-BfArM-RKI-Arbeitsgruppe ist, praxisnahe Lösungen für aktuelle Probleme aus diesem Bereich zu erarbeiten und damit insgesamt die Patientensicherheit in der klinischen Praxis zu erhöhen. Die konstituierende Sitzung fand am 13. November 2015 im RKI statt. Im Epidemiologischen Bulletin 20/2016 werden die Ergebnisse dieser Sitzung systematisch dargestellt.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 20/2016 (PDF, 291 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 23.05.2016

    Erste sexuelle Übertragung von Zikavirus in Deutschland

    Ende April 2016 ist erstmalig eine autochthone Übertragung von Zikavirus auf sexuellem Weg in Deutschland bekannt geworden. Eine vektorbasierte Übertragung kommt unter Berücksichtigung der Jahreszeit und der geografischen Lage nicht in Betracht. Dies berichtet das Robert Koch-Institut im Epidemiologischen Bulletin 20/2016.

    Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 20/2016 (PDF, 291 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Stand: 23.05.2016

      Zusatzinformationen

      Gesundheitsmonitoring

      In­fek­ti­ons­schutz

      Forschung

      Kom­mis­sio­nen

      Ser­vice

      Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

      © Robert Koch-Institut

      Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.