Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Epidemiologisches Bulletin 33/2015

RKI-Ratgeber für Ärzte: Amöbenkeratitis

Amöben der Gattung Acanthamoeba sind weltweit verbreitete Bewohner von Erde, Schlamm sowie Gewässerrändern und -oberflächen. Sie sind insbesondere in Biofilmen, z.B. an der Innenwand von wasserführenden Systemen, zu finden. Ein Großteil der Menschen kommt im Laufe des Lebens mit diesen winzigen Parasiten in Kontakt, ohne zu erkranken. Die Einzeller können in seltenen Fällen aber auch eine Keratitis verursachen, eine Entzündung der Augenhornhaut. Die häufigste Ursache ist mangelnde Hygiene beim Umgang mit Kontaktlinsen. Das RKI hat im Epidemiologischen Bulletin 33/2015 erstmals einen Ratgeber zu Amöbenkeratitis veröffentlicht - dies ist der 54. RKI-Ratgeber für Ärzte.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 33/2015 (PDF, 101 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 17.08.2015

    Läuserückfallfieber bei Migranten

    Am NRZ für Borrelien wurden 3 Fälle von Läuserückfallfieber (Infektion mit Borrelia recurrentis) diagnostiziert, berichtet das RKI im Epidemiologischen Bulletin 33/2015. Dies sind die ersten Nachweise in Deutschland seit einigen Jahren. Die Patienten kommen aus Ländern am Horn von Afrika. Der Beitrag gibt einen kurzen Überblick über Symptome, Bekämpfungsmaßnahmen, Meldepflicht, Differenzialdiagnosen und Ansprechpartner. Vereinzelte Fälle von Läuserückfallfieber bei Migranten stellen keine Gefahr für die Gesundheit der Allgemeinbevölkerung dar.

    Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 33/2015 (PDF, 101 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Stand: 17.08.2015

      Meldepflichtige Infektionskrankheiten

      Aktuelle Statistik 30. Woche 2015 (Datenstand: 12. August 2015)

      Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 33/2015 (PDF, 101 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

      Stand: 17.08.2015

        Zusatzinformationen

        Gesundheitsmonitoring

        In­fek­ti­ons­schutz

        Forschung

        Kom­mis­sio­nen

        Ser­vice

        Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

        © Robert Koch-Institut

        Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.