Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Epidemiologisches Bulletin 32/2015

Amöbenenzephalitis: RKI-Ratgeber für Ärzte

Amöbenenzephalitiden können durch drei verschiedene Amöben-Gattungen ver­ur­sacht werden, die unter dem Begriff "freilebende Amöben" zusammengefasst werden - in Abgrenzung vom Erreger der klassischen Amöbiasis, Entamoeba histolytica (Verursacher der Amöbenruhr). Die Erkrankung ist sehr selten, aber hochpathogen. Weltweit sind bislang etwa 550 Amöben­enze­phali­tiden be­schrie­ben; es wird von einer hohen Dunkel­ziffer ausgegangen. Im Epi­demi­o­lo­gischen Bulletin 32/2015 ist erstmals ein RKI-Ratgeber zu Amöbenenzephalitis ver­öf­fent­licht worden. Die Herausgabe der Ratgeber für Ärzte durch das Robert Koch-Institut erfolgt auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes. Praktisch bedeutsame Angaben zu ausgewählten Infektionskrankheiten sollen aktuell und in konzentrierter Form der Orientierung dienen.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 32/2015 (PDF, 135 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 10.08.2015

    Neuberufung des Nationalen Referenzzentrums für Mykobakterien

    Das Nationale Referenzzentrum (NRZ) für Mykobakterien wurde aufgrund der Leitungsaufgabe von Frau Dr. Rüsch-Gerdes am Forschungszentrum (FZ) Borstel im November 2014 neu ausgeschrieben. Nach einem Auswahlverfahren wurde Frau Dr. Kranzer am Forschungszentrum Borstel zum 1. Juni 2015 als Leiterin des NRZ für Mykobakterien neu berufen, berichtet das Epidemiologische Bulletin 32/2015.

    Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 32/2015 (PDF, 135 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Stand: 10.08.2015

      Meldepflichtige Infektionskrankheiten

      Monatsstatistik nichtnamentlicher Meldungen des Nachweises ausgewählter Infektionen Mai 2015 (Datenstand: 1. August 2015)

      Aktuelle Statistik 29. Woche 2015 (Datenstand: 5. August 2015)

      Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 32/2015 (PDF, 135 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

      Stand: 10.08.2015

        Zusatzinformationen

        Gesundheitsmonitoring

        In­fek­ti­ons­schutz

        Forschung

        Kom­mis­sio­nen

        Ser­vice

        Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

        © Robert Koch-Institut

        Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.