Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Hepatitis-E-Virus-Infektion aus virologischer Sicht

Die Hepatitis E ist eine Lebererkrankung, die durch das Hepatitis-E-Virus (HEV), ein Plusstrang-RNA-Virus, verursacht wird. Die Infektion mit dem HEV ist weltweit häufigste Ursache akuter viraler Hepatitiden. Klinisch verläuft die HEV-Infektion meist asymptomatisch, kann aber auch fulminante Leberversagen auslösen. HEV galt bislang in Deutschland als reiseassoziierte Krankheit. In den letzten Jahren ist jedoch in Deutschland eine stetige Zunahme der gemeldeten HEV-Fälle zu beobachten, die überwiegend auf autochthone Infektionen ohne Reiseanamnese zurückzuführen sind. Lesen Sie mehr über die neuen Erkenntnisse zu progressiver Leberentzündung und lebensbedrohlichen Komplikationen bei chronischer Hepatitis E im Epidemiologischen Bulletin 15/2015.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 15/2015 (PDF, 147 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 13.04.2015

Zusatzinformationen

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.