Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Epidemiologisches Bulletin 8/2015

Meldepflicht für Lyme-Borreliose in Bayern – eine erste Bilanz

Seit dem 1. März 2013 sind die drei häufigsten Manifestationen der Lyme-Borreliose in Bayern meldepflichtig. Der Beitrag im Epidemiologischen Bulletin 8/2015 informiert zur Meldepflicht in Bayern, zur Datenqualität und wertet Ergebnisse des ersten Meldejahres in Bayern aus.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 8/2015 (PDF, 580 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 23.02.2015

    Neues Bornavirus bei Bunthörnchen entdeckt – möglicher Zusammenhang mit Infektionen bei Menschen

    Hinweis im Epidemiologischen Bulletin 8/2015 zum Auftreten von tödlich verlaufenden Gehirnentzündungen (Encephalitis) bei drei Züchtern von Bunthörnchen in Sachsen-Anhalt zwischen 2011 und 2013. Dabei handelt es sich möglicherweise um ein neues Bornavirus, das sich nach bisherigen Erkenntnissen deutlich von bisher bekannten Bornaviren unterscheidet. Derzeit sind noch viele Fragen zum Virus ungeklärt, z.B. hinsichtlich Infektionsweg, die Verbreitung, das Wirtsspektrum und pathogener Eigenschaften.

    Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 8/2015 (PDF, 580 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Stand: 23.02.2015

      Meldepflichtige Infektionskrankheiten

      Aktuelle Statistik 5. Woche 2015 (Datenstand: 18.2.2015)

      Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 8/2015 (PDF, 580 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

      Stand: 23.02.2015

        Anlage zum Epidemiologischen Bulletin 8/2015

        Inzidenzkarte (Stadt- und Landkreise) des ersten Meldejahres der Lyme-Borreliose in Bayern im Epidemiologischen Bulletin 8/2015

        Veröffentlicht: Anlage zum Epidemiologischen Bulletin 8/2015 (PDF, 26 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

        Stand: 14.04.2014

          Zusatzinformationen

          Gesundheitsmonitoring

          In­fek­ti­ons­schutz

          Forschung

          Kom­mis­sio­nen

          Ser­vice

          Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

          © Robert Koch-Institut

          Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.