Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Epidemiologisches Bulletin 46/2014

Enterovirus D68: Zum gehäuftem Auftreten schwerer Atemwegserkrankungen in den USA

Mitte September berichtete die amerikanische Infektionsschutzbehörde (CDC) über einen im Vergleich zum Vorjahr auffälligen Anstieg von schweren Atemwegserkrankungen in zwei Kinderkrankenhäusern in den USA, wobei häufig Kinder mit Asthma betroffen waren. In der Mehrzahl der Proben wurde Enterovirus 68 (EV-D68) nachgewiesen. Der Bericht im Epidemiologischen Bulletin 46/2014 beschreibt die gegenwärtige Lage in Nordamerika, gibt virologische Hintergrundinformationen zu EV-D68 und fasst den aktuellen epidemiologischen Informationsstand in Deutschland zusammen.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 46/2014 (PDF, 93 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 17.11.2014

    Maßnahmen für Personal, das im Rahmen des Ebolafieber-Ausbruchs tätig war

    Der Beitrag im Epidemiologischen Bulletin 46/2014 beschreibt empfohlene Maßnahmen zum Umgang mit medizinischem und anderem Personal, das in der Patientenversorgung oder Ausbruchsbekämpfung im Rahmen des Ebolafieberausbruchs 2014 tätig war. Dieses Informationsblatt ist auch als separate PDF-Datei abrufbar unter www.rki.de/hilfskraefte. Es ist durch das RKI in Abstimmung mit den Ländern, die für den Infektionsschutz vor Ort Sorge tragen, mit Bundesressorts, dem Deutschen Roten Kreuz, der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, Ärzte ohne Grenzen sowie dem Ständigen Arbeitskreis der Behandlungs- und Kompetenzzentren für hochkontagiöse Erkrankungen (STAKOB) entstanden. Es soll als Orientierungshilfe für die jeweils zuständige örtliche Gesundheitsbehörde dienen, die gemäß dem Infektionsschutzgesetz nach Abwägung der Gefahrenlage im Einzelfall konkrete Maßnahmen trifft.

    Der Einsatz der deutschen Hilfskräfte vor Ort dient der Krisenbewältigung im Ausbruchsgebiet und damit auch der Gesundheitssicherstellung der Bevölkerung in Deutschland. An dieser Stelle möchte das Robert Koch-Institut den Hilfskräften für ihren Einsatz danken und bittet nachdrücklich, rückkehrende Hilfskräfte nicht zu meiden, nicht zu stigmatisieren und beim Umgang mit persönlichen Informationen deren Privatsphäre zu wahren.

    Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 46/2014 (PDF, 93 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Stand: 17.11.2014

      Influenza A(H5N8): Zum Ausbruch in einem Putenmastbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern

      Am 5. November 2014 wurde in Mecklenburg-Vorpommern (MV) ein Ausbruch hochpathogener aviärer Influenza (HPAI) A(H5N8) in einem Putenmastbetrieb von den Veterinärbehörden bestätigt. A(H5N8) wurde damit erstmals bei Geflügel in Europa identifiziert, bisher war H5N8 in Asien bei Wildvögeln und Geflügel nachgewiesen worden, berichtet das RKI im Epidemiologischen Bulletin 46/2014. Humane Erkrankungen mit dem jetzt in MV identifizierten Subtyp H5N8 sind bisher nicht beobachtet worden. Beim Einsatz adäquater Schutzmaßnahmen sind Übertragungen auf den Menschen unwahrscheinlich.

      Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 46/2014 (PDF, 93 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

      Stand: 17.11.2014

        Meldepflichtige Infektionskrankheiten

        Aktuelle Statistik 43. Woche 2014 (Datenstand: 12.11.2014)

        Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 46/2014 (PDF, 93 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

        Stand: 17.11.2014

          Zusatzinformationen

          Gesundheitsmonitoring

          In­fek­ti­ons­schutz

          Forschung

          Kom­mis­sio­nen

          Ser­vice

          Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

          © Robert Koch-Institut

          Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.