Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Epidemiologisches Bulletin 36/2014

STIKO: Wissenschaftliche Begründung für die Änderung der Empfehlung zur Indikationsimpfung gegen Pneumokokken

Die Ständige Impfkommission hat die Empfehlungen zur Indikationsimpfung gegen Pneumokokken überarbeitet und empfiehlt sie jetzt z.B. auch für Cochlea-Implantat-Träger. Die ausführliche wissenschaftliche Begründung ist im Epidemiologischen Bulletin 36/2014 erschienen. Die Empfehlungen zu den Standardimpfungen von Kindern und von Personen ab 60 Jahre gegen Pneumokokken haben sich nicht verändert.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 36/2014 (PDF, 150 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 08.09.2014

    STIKO: Aktualisierte Stellungnahme zum neuen Meningokokken-B-Impfstoff

    Die Ständige Impfkommission hat im Epidemiologischen Bulletin 36/2014 eine aktualisierte Stellungnahme zum Stand der Bewertung der neuen Meningokokken-B-Impfung veröffentlicht. Dabei wurden neue Daten zur Krankheitslast sowie zur Schutzdauer und Sicherheit der Impfung sowie Ergebnisse aus einer Akzeptanzbefragung zur Meningokokken-B(MenB)-Impfung der niedergelassenen Kinderärzte berücksichtigt. Zusätzlich wird auf den Entscheidungsprozess zur Impfempfehlung in England hingewiesen. Da wichtige Daten, die als Entscheidungsgrundlage zu einer möglichen Standard-Impfempfehlung benötigt werden, weiterhin ausstehen, prüft die STIKO prioritär, ob eine MenB-Indikationsimpfung von Risikopersonen empfohlen werden soll.

    Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 36/2014 (PDF, 150 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Stand: 08.09.2014

      Meldepflichtige Infektionskrankheiten

      Monatsstatistik nichtnamentlicher Meldungen des Nachweises ausgewählter Infektionen Juni 2014

      Aktuelle Statistik 33. Woche 2014 (Datenstand: 3. September 2014)

      Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 36/2014 (PDF, 150 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

      Stand: 08.09.2014

        Dengue-Fieber: Erstmals nach Jahrzehnten autochthone Erkrankungen in Japan

        In Japan hat es erstmals seit 70 Jahren wieder Fälle von Dengue-Fieber gegeben. In einem auch von Touristen gern besuchten Park in der Hauptstadt Tokio kam es zu insgesamt mehr als 20 Erkrankungen. In der reisemedizinischen Beratung sollte nun auch vor Japan Reisen auf das Dengue-Infektionsrisiko hingewiesen werden, heißt es im Epidemiologischen Bulletin 36/2014.

        Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 36/2014 (PDF, 150 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

        Stand: 08.09.2014

          Zusatzinformationen

          Gesundheitsmonitoring

          In­fek­ti­ons­schutz

          Forschung

          Kom­mis­sio­nen

          Ser­vice

          Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

          © Robert Koch-Institut

          Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.