Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Epidemiologisches Bulletin 6/2014

Fallbericht zum Auftreten von konvulsiven Synkopen (Bewusstlosigkeit) im Rahmen einer Influenza-Infektion

Im Epidemiologischen Bulletin 6/2014 wird der Fall eines Jugendlichen beschrieben, der in einer Kinderrettungsstelle vorgestellt wurde, nachdem er zu Hause im Badezimmer plötzlich für einige Sekunden bewusstlos geworden und gestürzt war. Die kardiologischen und neurologischen Untersuchungen blieben ohne pathologischen Befund. Obwohl der Patient nur relativ milde Erkältungssymptome aufwies, wurden im Rachenabstrich Influenzaviren des Subtyps A(H3N2) nachgewiesen, die die kardiovaskulären und neurologischen Symptome erklären könnten. Der Fall zeigt, dass während einer Grippewelle auch bei leichteren Atemwegserkrankungen, die mit einer neurologischen oder kardialen Symptomatik einhergehen, an eine Influenza-Infektion gedacht werden sollte.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 6/2014 (PDF, 172 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 10.02.2014

    Evaluation der Konsiliarlabore im Jahr 2013

    Nationale Referenzzentren (NRZ) und Konsiliarlaboren (KL) stellen wesentliche Elemente des Infektionsschutzes dar und ergänzen durch die erregerspezifische Fachkompetenz die infektionsepidemiologische Surveillance, die von besonderer Public-Health-Relevanz ist. NRZ und KL beschäftigen sich mit der Entwicklung bzw. Verbesserung diagnostischer Verfahren der jeweiligen ihnen zugeordneten Erreger, deren Spezialdiagnostik und mit Resistenz- und Virulenz-Aspekten. Außerdem beraten diese Labore beispielsweise den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD). In der Berufungsperiode 2011 – 2013 waren in Deutschland insgesamt 48 KL etabliert. Die Berufung der KL erfolgt für jeweils drei Jahre. Eine Evaluation zum Ende der Berufungsperiode entscheidet über die Weiterführung der KL. Im Epidemiologischen Bulletin 6/2014 wird über das Ergebnis der jüngsten Evaluation berichtet.

    Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 6/2014 (PDF, 172 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Stand: 10.02.2014

      Kommentierung der Deutschen Antibiotika-Resistenzstrategie (DART)

      Anlässlich des Europäischen Antibiotikatages (EAAD) am 18. November 2013 ist ein überarbeiteter Entwurf der DART vorgestellt worden. Noch bis zum 28. Februar 2014 besteht die Möglichkeit, den Entwurf zu kommentieren. Darauf weist das Epidemiologische Bulletin 6/2014 hin und nennt die E-Mail-Adresse, an die die Kommentare gerichtet werden können.

      Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 6/2014 (PDF, 172 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

      Stand: 10.02.2014

        Poliomyelitis: Zur aktuellen Situation in Syrien

        Ende Januar 2014 hat die WHO neue Zahlen zu bestätigten Poliofällen in Syrien gemeldet. Das Epidemiologische Bulletin 6/2014 gibt einen Überblick über die aktuelle Situation.

        Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 6/2014 (PDF, 172 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

        Stand: 10.02.2014

          Zum Tod von Reinhard Kurth

          Am 2. Februar 2014 verstarb nach langer Krankheit der ehemalige Präsident des Robert Koch-Instituts, Prof. Dr. med. Dr. h. c. Reinhard Kurth. Mit ihm verliert die Bundesrepublik Deutschland einen Wissenschaftler und Institutsleiter, der sich um die Forschung und um den öffentlichen Gesundheitsdienst große Verdienste erworben hat. Nachruf im Epidemiologischen Bulletin 6/2014

          Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 6/2014 (PDF, 172 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

          Stand: 10.02.2014

            Meldepflichtige Infektionskrankheiten

            Monatsstatistik nichtnamentlicher Meldungen des Nachweises ausgewählter Infektionen November 2013 (Datenstand: 1. Februar 2014)

            Aktuelle Statistik 3. Woche 2014 (Datenstand: 5. Februar 2014)

            Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 6/2014 (PDF, 172 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

            Stand: 10.02.2014

              Zusatzinformationen

              Gesundheitsmonitoring

              In­fek­ti­ons­schutz

              Forschung

              Kom­mis­sio­nen

              Ser­vice

              Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

              © Robert Koch-Institut

              Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.