Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Murines Fleckfieber: Importierte Infektion nach Kretaaufenthalt

Murines Fleckfieber ist eine seltene, vermutlich unterdiagnostizierte Erkrankung, die weltweit vorkommt. In den letzten zehn Jahren sind dem Robert Koch-Institut (RKI) weniger als zehn Fälle gemeldet worden, zuletzt 2010 bei einer Reiserückkehrerin aus Nepal. Der Erreger des Murinen Fleckfiebers ist das Bakterium Rickettsia typhi, die Übertragung scheint v.a. durch Rattenflöhe zu erfolgen. Der Beitrag im Epidemiologischen Bulletin 49/2012 schildert Diagnostik, Therapie und Verlauf einer solchen Infektion bei einer Reiserückkehrerin aus Kreta. Ggf. muss aktuell mit weiteren Erkrankungsfällen an Murinem Fleckfieber bei Reisenden aus dem östlichen Mittelmeerraum gerechnet werden.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 49/2012 (PDF, 123 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 10.12.2012

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.