Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Epidemiologisches Bulletin 37/2012

Pilotaktion zur Steigerung der Teilnahme an der J1-Untersuchung in Mecklenburg-Vorpommern (M-V)

Während die Impfquoten bei Schulanfängern auf eine hohe Akzeptanz von Impfungen bei Säuglingen und Kleinkindern in M-V hinweisen, ist nur etwas mehr als die Hälfte der Jugendlichen in M-V ausreichend geimpft. Zudem wird die spezielle Jugendgesundheitsuntersuchung für 12- bis 14-Jährige (J1), die auch der Überprüfung des altersgerechten Impfstatus dient, derzeit in M-V von weniger als 40% aller Jungen und Mädchen genutzt. Um die Teilnahmequote an den J1-Untersuchungen und damit auch die Impfquoten der Jugendlichen zu verbessern, führte das Landesamt für Gesundheit und Soziales 2011 in ausgewählten kreisfreien Städten bzw. Kreisen in M-V eine Pilotaktion durch. Dabei wurden ca. 3.700 Jugendliche mit Faltblättern und Elternbriefen an die J1 erinnert. Im Epidemiologischen Bulletin 37/2012 werden die Methoden und Ergebnisse dieser erfolgreichen Aktion vorgestellt.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 37/2012 (PDF, 115 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 17.09.2012

    Stellungnahme der STIKO zum Lebendimpfstoff gegen Influenza

    Die Ständige Impfkommission geht im Epidemiologischen Bulletin 37/2012 auf Wirksamkeit und Kontraindikationen des neuen zugelassenen Lebendimpfstoffs gegen Influenza ein.

    Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 37/2012 (PDF, 115 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Stand: 17.09.2012

      Meldepflichtige Infektionskrankheiten

      Aktuelle Statistik 34. Woche 2012 (Datenstand: 12. September 2012)

      Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 37/2012 (PDF, 115 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

      Stand: 17.09.2012

        Zusatzinformationen

        Gesundheitsmonitoring

        In­fek­ti­ons­schutz

        Forschung

        Kom­mis­sio­nen

        Ser­vice

        Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

        © Robert Koch-Institut

        Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.