Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Epidemiologisches Bulletin 26/2012

Deutsche Daten im Rahmen der ersten europäischen Prävalenzerhebung zu nosokomialen Infektionen und zur Antibiotikaanwendung

Infektionen, die in zeitlichem Zusammenhang mit einer medizinischen Maßnahme stehen, sogenannte nosokomiale Infektionen, gehören zu den häufigsten Infektionen. Nicht zuletzt wegen der Zunahme des Anteils resistenter Bakterien erfordert die Vermeidung solcher Komplikationen besondere Aufmerksamkeit. Für Deutschland liegen nun aktuelle Zahlen zum Umfang des Problems aus einer repräsentativen Prävalenz-Studie vor, die ersten vorläufigen Ergebnisse sind im Epidemiologischen Bulletin 26/2012 des RKI veröffentlicht.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 26/2012 (PDF, 118 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 02.07.2012

    Anthrax – Serologische Untersuchung zu Bacillus-anthracis-Expositionen bei Heroinkonsumenten in Deutschland

    Zwischen Dezember 2009 und März 2010 wurden in Deutschland drei Anthraxinfektionen bei Drogenkonsumenten bekannt. Im Juni 2012 sind dem RKI zwei weitere Fälle von Milzbrand bei Heroinkonsumenten gemeldet worden. Bereits anlässlich der ersten Fälle hatte das RKI eine serologische Untersuchung unter Heroinkonsumenten in Deutschland durchgeführt, über die das Epidemiologische Bulletin 26/2012 berichtet.

    Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 26/2012 (PDF, 118 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Stand: 02.07.2012

      Meldepflichtige Infektionskrankheiten

      Aktuelle Statistik 23. Woche 2012 (Datenstand: 27. Juni 2012)

      Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 26/2012 (PDF, 118 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

      Stand: 02.07.2012

        Zusatzinformationen

        Gesundheitsmonitoring

        In­fek­ti­ons­schutz

        Forschung

        Kom­mis­sio­nen

        Ser­vice

        Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

        © Robert Koch-Institut

        Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.