Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Epidemiologisches Bulletin 20/2012

Salmonella Newport-Ausbruch in Deutschland und den Niederlanden, 2011. Mungbohnensprossen wahrscheinliches Infektionsvehikel

Im Herbst 2011 kam es in Deutschland und den Niederlanden zu einer Häufung von Infektionen durch Salmonella enterica subsp. enterica Serovar Newport (kurz: S. Newport). Dem RKI wurden aus 15 Bundesländern insgesamt 106 symptomatische Infektionen mit einem Erkrankungsbeginn zwischen dem 20.10. und 8.11.2011 (definierter Ausbruchszeitraum) übermittelt, in den Niederlanden traten 18 S. Newport-Fälle auf, bei denen die Isolate das Ausbruchs-PFGE-Muster aufwiesen. Als mögliches Infektionsvehikel wurden Mungbohnensprossen (auch als Mungobohnensprossen bekannt) von einem sprossenproduzierenden Betrieb in den Niederlanden verdächtigt, in dem mit Salmonellen kontaminierte Sprossenchargen entdeckt worden waren. Der Bericht im Epidemiologischen Bulletin 20/2012 beschreibt die Untersuchungen zur Ausbruchsaufklärung, die von den Gesundheits- und Lebensmittelüberwachungsbehörden in Kooperation durchgeführt wurden.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 20/2012 (PDF, 275 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 21.05.2012

    Ausschreibung eines Nationalen Referenzzentrums für Hepatitis-C-Viren

    Bekanntmachung der Ausschreibung eines Nationalen Referenzzentrums für Hepatitis-C-Viren im Epidemiologischen Bulletin 20/2012. Spezielle und allgemeine Aufgaben, Fristen und Ansprechpartner werden genannt.

    Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 20/2012 (PDF, 275 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Stand: 21.05.2012

      Meldepflichtige Infektionskrankheiten

      Aktuelle Statistik 17. Woche 2012 (Datenstand: 16. Mai 2012)

      Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 20/2012 (PDF, 275 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

      Stand: 21.05.2012

        Zusatzinformationen

        Gesundheitsmonitoring

        In­fek­ti­ons­schutz

        Forschung

        Kom­mis­sio­nen

        Ser­vice

        Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

        © Robert Koch-Institut

        Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.