Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Epidemiologisches Bulletin 15/2011

Tularämie (Hasenpest): Reiseassoziierte Erkrankungen in Berlin nach Türkei-Aufenthalt

Vorstellung von zwei Fallberichten im Epidemiologischen Bulletin 15/2011 zu labordiagnostisch bestätigten Infektionen durch den Erreger Francisella (F.) tularensis. Der Artikel behandelt Fragen der Infektionsquelle, das Meldewesen, Diagnostik und Therapie und gibt eine Einschätzung der Situation bei der Tularämie in Deutschland.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 15/2011 (PDF, 113 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 18.04.2011

    Zum Umgang mit MRSA-Patienten in deutschen Krankenhäusern

    Im Oktober 2010 wurde von der DGKH (Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene) zusammen mit dem BVÖGD (Bundesverband der Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes) eine Umfrage zu den Maßnahmen bei Patienten mit MRSA in Krankenhäusern durchgeführt. Der Bericht im Epidemiologischen Bulletin 15/2011 wertet die Ergebnisse aus dem Rücklauf von 893 Krankenhäusern aus.

    Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 15/2011 (PDF, 113 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Stand: 18.04.2011

      Carbapenemase-tragende gramnegative Erreger im Zeitraum 1. Januar bis 28. Februar 2011

      Übersicht im Epidemiologischen Bulletin 15/2011 des Nationalen Referenzzentrums für gramnegative Krankenhauserreger mit Hinweisen und Ansprechpartnern für die Diagnostik.

      Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 15/2011 (PDF, 113 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

      Stand: 18.04.2011

        Meldepflichtige Infektionskrankheiten

        Aktuelle Statistik 12. Woche 2011 (Datenstand: 13. April 2011)

        Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 15/2011 (PDF, 113 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

        Stand: 18.04.2011

          Zusatzinformationen

          Gesundheitsmonitoring

          In­fek­ti­ons­schutz

          Forschung

          Kom­mis­sio­nen

          Ser­vice

          Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

          © Robert Koch-Institut

          Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.