Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Enterovirus-Überwachung in Deutschland

Vor allem in den warmen Sommermonaten wird jährlich ein erhöhtes Auftreten von enteroviral bedingten fieberhaften Erkrankungen beobachtet. Enteroviren können z.B. die klassische Sommergrippe oder Exanthemerkrankungen wie Hand-Fuß-Mund-Krankheit (HFMK) verursachen. Für ein besseres Verständnis der Epidemiologie enteroviraler Infektionen ist eine flächendeckende Überwachung der zirkulierenden Enterovirusserotypen von großer Bedeutung. Da es sich nicht um meldepflichtige Erkrankungen oder Erreger nach IfSG handelt, ist das NRZ für Poliomyelitis und Enteroviren (NRZ PE) auf die Unterstützung der einsendenden Kliniken sowie Hinweise der jeweiligen Gesundheitsämter angewiesen, heißt es im Epidemiologischen Bulletin 37/2010.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 37/2010 (PDF, 414 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 20.09.2010

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.