Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Invasive Meningokokken-Erkrankungen: Retrospektive Erhebung von Verdachtsmeldungen nach § 6 Abs. 1 IfSG, Deutschland, 2001–2007

Nach der gültigen Falldefinition werden nur labordiagnostisch bestätigte invasive Meningokokken-Erkrankungen oder Erkrankungen mit einem epidemiologischen Zusammenhang zu einer laborbestätigten Erkrankung an die Landesstelle und das RKI übermittelt. Daher wurde ein retrospektiver Survey der Gesundheitsämter in Deutschland vorgenommen, die Zahl sowie die klinische Ausprägung von Verdachtsfällen auch im Hinblick auf mögliche Änderungen über die Zeit zu erfasst. Der Bericht im Epidemiologischen Bulletin 08/2009 beschreibt die Ergebnisse. Den Artikel ergänzt ein Hinweis auf ein kostenloses Untersuchungsangebot des Nationalen Referenzzentrums für Meningokokken (NRZM).

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 8/2009 (PDF, 115 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 20.02.2009

Zusatzinformationen

Gesundheitsmonitoring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.