Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Epidemiologisches Bulletin 39/2008

Strategie zur Erkennung, Prävention und Kontrolle von Antibiotika-Resistenzen in Deutschland

Der Bericht im Epidemiologischen Bulletin 39/2008 beschreibt den Strategienetwurf des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) unter Mitwirkung des Robert Koch-Institutes (RKI). Zentrales Ziel der Strategie ist es, antimikrobielle Resistenzen einzudämmen. Der Bericht wird ergänzt um einen Hinweis auf den europäischen Antibiotikatag, der erstmals am 18. November 2008 durchgeführt wird.

Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 39/2008 (PDF, 117 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Stand: 26.09.2008

    Riegelungsimpfungen gegen Hepatitis A auf einem Frachtschiff

    Der Bericht aus der Tätigkeit des Hafen- und Flughafenärztlichen Dienstes im Epidemiologischen Bulletin 39/2008 beschreibt den Verlauf und die getroffenen Maßnahmen nach Auftreten einer akuten Hepatitis A bei einem Seemann auf einem Frachtschiff.

    Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 39/2008 (PDF, 117 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

    Stand: 26.09.2008

      „Wir kommen der Grippe zuvor“ – medizinisches Personal in Krankenhäusern im Fokus

      Bericht im Epidemiologischen Bulletin 39/2008 über die Kampagne 2008 der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des Robert Koch-Instituts (RKI) zur Förderung der Impfung gegen Influenza.

      Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 39/2008 (PDF, 117 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

      Stand: 26.09.2008

        Meldepflichtige Infektionskrankheiten

        Statistik der meldepflichtigen Infektionskrankheiten für die 36. Woche 2008 (Datenstand 24. September 2008)

        Veröffentlicht: Epidemiologisches Bulletin 39/2008 (PDF, 117 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

        Stand: 26.09.2008

          Zusatzinformationen

          Gesundheitsmonitoring

          In­fek­ti­ons­schutz

          Forschung

          Kom­mis­sio­nen

          Ser­vice

          Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

          © Robert Koch-Institut

          Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.