Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Neuer Tuberkulose-Erreger bei wildlebenden Schimpansen entdeckt

Wissenschaftler des Robert Koch-Instituts haben gemeinsam mit internationalen Forschern bei wildlebenden Schimpansen in der Elfenbeinküste einen bisher unbekannten Tuberkulose-Erreger entdeckt. Der neue Erreger ist näher mit Tuberkulose-Stämmen verwandt, die bei Menschen vorkommen, als mit tier-assoziierten Stämmen. Der Fund zeigt, dass die Variabilität an Tuberkulosestämmen größer ist, als bisher angenommen. Durch die Jagd auf die Tiere und den Verzehr ihres Fleisches könnten auch Menschen in Kontakt mit dem neuen Erreger kommen und sich möglicherweise infizieren.

Stand: 13.05.2013

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

For­schung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

© Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit