Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Mucor spp.

Zygomyzeten (z.B. Mucor spp., Rhizopus spp.) kommen, ebenso wie Aspergillen- Arten, in der Natur häufig vor. Hauptsächliche Standorte sind Erde, Pflanzen, aber auch Lebensmittel wie Obst und Getreide. Pilzinfektionen durch Zygomyzeten sind selten, dann jedoch häufig lebensbedrohlich. Eine Infektion erfolgt i.d.R. durch Einatmung von Sporen. Besonders gefährdet sind nur abwehrgeschwächte Patienten. Der Nachweis einer Zygomykose ist möglich durch Kultur, Histologie/Immunhistochemie und PCR, serologische Verfahren sind zu wenig sensitiv.

Stand: 10.04.2015

Ausgewählte Publikationen

  • Deja M, Wolf S, Weber-Carstens S, Lehmann TN, Kaisers U, Adler A, Ruhnke M, Tintelnot K (2006): Gastrointestinal zygomycosis caused by Mucor indicus in a patient with acute traumatic brain injury.
    Med. Mycol. 44: 683-687. mehr

  • Sudhoff H, Wagner M, Theegarten D, Rong Ming G, Bremer K, Heimann KD, Tintelnot K, Dazert S (2003): Foudroyante rhinozerebrale Zygomykose.
    HNO 51 (11): 908-911. mehr

  • Lemmer K, Losert H, Rickerts V, Just-Nübling G, Sander A, Kerkmann ML, Tintelnot K (2002): Molekularbiologische Identifizierung von Cunninghamella spec. [Molecular biological identification of Cuninghamella spec.].
    Mycoses 45 Suppl 1: 31-36. mehr

  • Rickerts V, Böhme A, Viertel A, Behrendt G, Jakobi V, Tintelnot K, Just-Nübling G (2000): Cluster of pulmonary infections caused by Cunninghamella bertholletiae in immunocompromised patients.
    Clin. Infect. Dis. 31: 910-913. mehr

Zusatzinformationen

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

Forschung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

© Robert Koch-Institut

Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.