Navigation und Service

Zielgruppeneinstiege

Influenza in Deutschland

Die Stärke einer Grippewelle kann nicht vorhergesagt werden und wirkt sich typischerweise in verschiedenen Regionen, Risiko- oder Altersgruppen unterschiedlich aus. Selbst bei einer moderaten Grippewelle wie in der zurückliegenden Saison 2011/12 kann das individuelle Risiko für eine schwere Erkrankung hoch sein. Generell sollten chronisch Kranke, Menschen über 60, Schwangere und das Medizinpersonal geimpft sein. Das Influenzageschehen wird von der Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert Koch-Instituts anhand von Meldungen aus ehrenamtlich teilnehmenden Arztpraxen überwacht. Über das Online-Portal „GrippeWeb“ können auch Bürger Daten zur Erfassung der Influenzasituation beitragen.

Stand: 17.01.2013

Ge­sund­heits­mo­ni­to­ring

In­fek­ti­ons­schutz

For­schung

Kom­mis­sio­nen

Ser­vice

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit